Handball

TM Tønder entfernt sich weiter von den Abstiegsrängen

TM Tønder entfernt sich weiter von den Abstiegsrängen

TM Tønder entfernt sich weiter von den Abstiegsrängen

hdj
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas Wilde legte wie schon im Hinspiel den Grundstein für den Erfolg gegen SUS Nyborg. Foto: Karen Riggelsen

Die Erstdivisionäre haben sich gegen das Schlusslicht der Tabelle zwei wichtige Zähler erkämpft. Das Abstiegsgespenst verzieht sich langsam.

Gegen das Schlusslicht der Tabelle wollten die Erstdivisionäre von TM Tønder am Mittwochabend weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg holen. Das Hinspiel haben sie komfortabel mit 29:19 gewonnen.

Ganz so einfach war es an diesem Abend nicht, doch TM Tønder gewann die Partie mit 31:27 und konnte somit den Abstand zu den Abstiegsplätzen vorerst auf sechs Punkte erhöhen.

„Es war ein beinharter Fight, und wir wussten vorher, dass es darauf ankommen wird. Ein schönes Spiel war es zu keinem Zeitpunkt, aber am Ende hatten wir die Nase vorn, und das war heute das Wichtigste. Es ging nur um das Ergebnis – wie wir es erreichen, war vollkommen egal. Wir wollten uns teuer verkaufen, und das haben die Spieler getan“, sagte Trainer Michael Wollesen nach dem Spiel zum „Nordschleswiger“.

Schwierige Anfangsphase

Während sich die Tonderaner im Hinspiel schnell mit acht Toren absetzen konnten, tat sich das Team von Trainer Michael Wollesen in der ersten Halbzeit unheimlich schwer.

In einer alles andere als hochklassigen Partie spielten die Hausherren in der ersten Viertelstunde wenig durchdacht, und die Abschlüsse trafen oft den gegnerischen Torhüter. Groß bewegen musste er sich dafür in der Regel nicht.

Es war lediglich der mangelnden Qualität der Gäste geschuldet, dass sie sich nicht schon früh absetzen konnten – an der Einstellung lag es beim Tabellenletzten nicht. Sie klammerten sich an ihren Strohhalm und kauften TM Tønder zunächst den Schneid ab.

Paraden machen den Unterschied

Die Gastgeber blieben aber dran, und die ersten Wechsel nach zwölf Minuten brachten neuen Schwung. Während einer starken Phase von Torhüter Jonas Wilde, in der er acht Minuten lang seinen Kasten sauber hielt, konnte sich TM Tønder von 6:7 auf 10:7 bringen und die Wende einleiten.

TM Tønder war jetzt das bessere Team, tat sich aber nach wie vor schwer. Mit einer 13:10-Führung ging es in die Kabine.

„Der Start war schwierig für uns. Die Abwehr stand nicht gut, wir haben zu einfache Würfe zugelassen, und vorne haben wir zu langsam agiert und waren zu unpräzise im Abschluss. Nach einer Viertelstunde wird es dann besser, und wir haben die Kontrolle für den Rest des Spieles übernommen. Jonas (Wilde, Red.) macht ein tolles Spiel. Er hat 13 Paraden in der ersten Hälfte, und auch in der zweiten Halbzeit hält er zum richtigen Zeitpunkt die wichtigen Bälle. Das hat heute den Unterschied gemacht“, sagt Michael Wollesen.

Für Nyborg reicht es

Von der Dominanz aus dem Hinspiel war auch in der zweiten Hälfte keine Spur. SUS Nyborg versuchte noch einmal alles, zeigte aber auch, dass sie zu Recht am Tabellenende stehen. Und auch wenn es bei TM Tønder nicht gut läuft, reicht die individuelle Klasse von Jonas Wilde, Benjamin Holm, Mikkel Ebeling und Co. noch, um die direkten Konkurrenten wie Vendsyssel, Odense und Nyborg hinter sich zu lassen.

Zehn Minuten vor dem Ende sahen dies auch die Gäste ein und wurden zunehmend mutloser. Die Luft war raus, TM Tønder konnte munter durchtauschen und den Vorsprung verwalten.

Am Ende stand ein 31:27 zu Buche und noch viel wichtiger: zwei weitere Punkte für den Verbleib in der 1. Division.

„Wir sind froh, dass wir jetzt sechs Punkte Vorsprung auf Vendsyssel haben und auch im direkten Vergleich vorne liegen, aber entschieden ist noch lange nichts. Es werden noch viele Punkte verteilt, und es wird ganz sicher auch noch einige Überraschungen geben. Je weiter die Saison fortschreitet, desto mehr Mannschaften wird es geben, für die es um nichts mehr geht. Das wird sich auch auf deren Spiel auswirken. Wir müssen noch mehr Punkte holen, und das ist auch möglich, wenn wir gute Leistungen bringen“, so Michael Wollesen.

Die Tore für TM Tønder erzielten Mikkel Ebeling (8/4), Benjamin Holm (8), Kasper Lydiksen (5), Troels Vejby Jørgensen (3), Niclas Buch Christiansen (3), Thomas Schultz Clausen (2), Malthe Schnoor (1) und Teis Horn Rasmussen (1).

Mehr lesen