Nordschleswig-Touristik

Premiere für neuen Wanderführer „Marskstien“ in Tondern

Premiere für neuen Wanderführer „Marskstien“ in Tondern

Premiere für neuen Wanderführer „Marskstien“ in Tondern

hee
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Verfasserin des neuen Wanderführers für die Tonderner Marsch, „Marskstien", Ulla Conrad, war am Sonnabend nach Tondern gekommen, um die erstmals der Öffentlichkeit präsentierten Bücher zu signieren, die auch zahlreiche Fotos und Zeichnungen der Autorin enthalten. Foto: Volker Heesch

Die Autorin Ulla Conrad signierte viele druckfrische Exemplare in der Buchhandlung Jefsen. Nach dem Erfolg mit ihrem 2020 erschienenen Buch über den Gendarmensteig stößt das neue Werk auf großes Interesse in der Wanderregion zwischen Hoyer und der Wiedaustadt.

Auf großes Interesse ist der neue Wanderführer „Marskstien“ (Marschensteig) gestoßen, der kürzlich in Anwesenheit der Autorin Ulla Conrad in der Tonderner Buchhandlung Jefsen erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden ist. Die 1973 in Niebüll geborene passionierte Wanderin, deren im vergangenen Jahr erschienenes Werk über den Gendarmensteig entlang der Flensburger Förde inzwischen schon in mehreren Auflagen gedruckt worden ist, signierte zahlreiche Exemplare des mit vielen Farbfotos, Karten, Zeichnungen und Gedichten der Autorin illustrierten Werkes, das im Verlag Hovedland erschienen ist.

Seit der Kindheit mit Westküstennatur vertraut

Die seit ihrer Kindheit mit der Natur der Westküste vertraute Ulla Conrad hat die beschriebenen Wanderrouten bei Wind und Wetter bewältigt und dabei viele interessante Attraktionen und Personen kennengelernt, was sich im lebendig gestalteten Text niederschlägt. Gleich zu Beginn der Präsentation kam Kirsten Bossen, Inhaberin der Ruttebüller Jugendherberge „Rudbøl Hostel“, in die Buchhandlung, um sich Exemplare des neuen Wanderführers zu kaufen.

Die Inhaberin des „Rudbøl Hostel“, Kirsten Bossen, war zur Buchpräsentation nach Tondern gekommen, um sich Exemplare des neuen Wanderführers zu besorgen, den sie ihren Gästen empfehlen will. Rechts Christoph Conrad, der nach einem Corona-Test aus Niebüll zur Buchvorstellung über die Grenze gekommen war. Foto: Volker Heesch

Ulla Conrad hatte während ihrer Tour die bekannte Herberge am herrlichen Ruttebüller See zur Übernachtung genutzt. „Ich hatte bei meiner Wanderung auch nicht geplante Begegnungen, durch die ich Einblick in die reiche Kulturgeschichte der Tonderner Marsch bekommen habe“, so Ulla Conrad. So stieß sie bei Bachmanns Wassermühle in Tondern auf einen jungen Bootsbauer, der dort ein Holzboot des im Bereich der Wiedau verwendeten Typs nachgebaut hat.

Thomas Georg Nielsen lud Ulla Conrad nach der Buchpräsentation zu einem Besuch in sein Haus am Ruttebüller See ein. Er hatte ihr interessantes Wissen über das Leben an der Wiedau vermittelt. Foto: Volker Heesch

Und viele Kilometer weiter in Ruttebüll traf sie auf ein solches Boot im Einsatz samt Besitzer Thomas Georg Nielsen. Er zeigte ihr seine Ausstellung von Flechtwerk aus Binsen und lieferte heimatgeschichtliches Wissen, das in den Wanderführer Eingang gefunden hat. Ulla Conrad, die in der Nähe von Kopenhagen lebt, kennt die Tonderner Marsch auch aus der Zeit, als sie nach dem Abitur in Niebüll und Aufenthalt an der „Rønshoved Højskole“ ein Grafikdesign-Studium am einstigen Seminar in Hoyer absolviert hat.

Großes Interesse an neuem Buch

Die Inhaberin der Tonderner Buchhandlung, Lena Jefsen, berichtete über großes Interesse am neuen Wanderführer, den sich zahlreiche Kunden am Erscheinungstag samt Signatur kauften.

Schon am Tag der ersten Präsentation wurden viele Exemplare des neuen Wanderführers verkauft. Foto: Volker Heesch

„Wir stehen alle in den Startlöchern“, meinte Kirsten Bossen zur Situation der Touristikbranche im Raum der Tonderner Marsch, denn bisher können viele Beherbungs- und Gastronomiebetriebe wegen der Anti-Corona-Maßnahmen trotz großen Interesses potenzieller Urlauber noch keine Gäste empfangen. Darauf wies auch der Chefguide des Schackenborgfonds, Morten Gliemann, hin, der sich über den neuen Wanderführer freute, da in ihm viele geschichtlich interessante Zusammenhänge erläutert werden, die man beim Wandern nacherleben oder bei einem Abstecher nach Mögeltondern (Møgeltønder), zur Troiburg (Trøjborg) oder zum Fundort der Goldenen Hörner von Gallehuus (Gallehus) in Augenschein nehmen kann.

Nach der Präsentation, zu der auch Ulla Conrads Vater nach Corona-Test in Süderlügum aus Niebüll anreisen konnte, stand für die Autorin auch ein Besuch bei Thomas Georg Nielsen auf dem Programm, der in Ruttebüll noch viele weitere interessante Geschichten zur Grenzziehung 1920 oder dem Leben am und auf dem Wasser der Wiedau in vergangenen Zeiten auf Lager hatte, von denen die Nutzer des Führers bei eigenen Touren viel zu sehen bekommen. Das 150 Seiten starke Buch ist für 189,95 Kronen erhältlich.

Mehr lesen