Bewerbung

Kommissarischer Schulleiter wird „permanent“

Kommissarischer Schulleiter wird „permanent“

Kommissarischer Schulleiter wird „permanent“

Tingleff/Tinglev
Zuletzt aktualisiert um:
Morten Heilmann Sørensen Foto: Kommune Apenrade

Morten Heilmann Sørensen ist einstimmig zum neuen Leiter der dänischen Schule in Tingleff gewählt worden.

Bis Ende 2018 war Morten Heilmann Sørensen Abteilungsleiter an der Lyreskovschule in Bau. Am 1. Januar übernahm der 38-Jährige zunächst kommissarisch die Leitung der dänischen Schule in Tingleff. Nach dem Weggang von Pia Diabelez war dort eine Vakanz aufgetreten.

Die Arbeit hat ihm offensichtlich so viel Spaß bereitet, dass er sich für die Stelle beworben hat, und offensichtlich ist man im Apenrader Schulamt auch sehr zufrieden mit der von ihm geleisteten Arbeit, weshalb man seine Bewerbung angenommen hat.

Der kommissarische Schulleiter darf damit ab sofort das Wörtchen „kommissarisch“ von seiner Visitenkarte streichen.

Passende Größe

„Die Größe der Tingleffer Schule passt mir gut. Ich hatte als Abteilungsleiter in Bau die Verantwortung für etwa genauso viele Schüler. Es ist eine reizvolle Aufgabe. Ich hoffe, dass ich mich mit meinen Vorstellungen einer guten Schule einbringen kann“, sagt Heilmann Sørensen.

Er kennt die Schüler und das Personal nach dem halben Jahr schon recht gut und schätzt das gute Klima in der Schule. „Es gibt aber Dinge, die noch besser werden können, wenn wir uns gegenseitig helfen. Diesen Prozess führe ich gerne an“, sagt der 38-Jährige.

Morten Heilmann Sørensen möchte, dass seine Schule künftig sichtbarer wird und sich auch in der Ortsgemeinschaft engagiert.

Der richtige Mann

Schulchef Lars Borst Hansen teilt mit, dass sich ein einstimmiges Einstellungsgremium für den Bewerber Morten Heilmann Sørensen entschieden hat. „Er hat in dem vergangenen halben Jahr gezeigt, dass er der richtige Mann für den Posten ist. Ich bin mir sicher, dass eine gute Wahl getroffen wurde“, so Borst Hansen.

Morten Heilmann Sørensen wohnt mit seiner Partnerin Laila in Flensburg. Sie bringen gemeinsam vier Kinder in die Verbindung.

Mehr lesen