Die Frau am Grill

Wintergrillen ist toll – aber es gibt einiges zu beachten

Anja Auer/ Matthias Würfel
Moosburg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Matthias Würfl

Bald ist es wieder soweit und Frau Holle wird uns mit ihrer weißen Pracht versorgen. Dann macht es natürlich am meisten Spaß: Wintergrillen in der Schneelandschaft. Egal ob man diese vom Balkon aus oder im Garten genießt. Doch Achtung, im Winter kommt es beim Grillen noch zusätzlich auf einige Dinge an, die man aus dem Sommer so nicht gewohnt ist.

1. Es hört sich vielleicht lächerlich an, aber: Zuerst einmal auf die eigene Gesundheit achten. Viele denken vielleicht, dass man neben einem warmen Grill sicher vor der Kälte ist. Doch oft werden die Temperaturen unterschätzt. Besonders gefährlich: Man ist neben dem Grill nicht so in Bewegung wie bei einem Winterspaziergang. Darum: Angefangen von gutem Schuhwerk, über eine doppelte Schicht Hosen und dicken Jacken bis hin zu Mütze und Schal an alles denken.

2. Die große Frage, falls man nicht mit Gas grillt: Kohle oder Briketts? Hierzu sollte man wissen: Kohlen brennen heißer als Briketts, aber dafür kürzer. Wer also mehrere Lagen grillen möchte, und keine Lust hat andauern neue Kohlen nachzulegen, dem sei zur Verwendung von Briketts geraten.

3. Die Gefahr von oben und unten: Das Eis! Wer sich seinen Grillplatz aussucht sollte dabei immer den Blick nach oben und unten gerichtet haben. Zumindest bei der Auswahl der Lokalität: Dachrinnen und überhängende Dächer sind Gefahrenquellen! Denn dort bilden sich öfters Eiszapfen, die zu tödlichen Geschossen werden können. Und auch am Boden lauert Gefahr in Form von sich unter der Schneeschicht befindlichem Eis. Darum: Immer erst die Sicherheit des Grillplatzes überprüfen bevor es losgeht!

4. Auch zum Thema Sicherheit gehört beim Wintergrillen im Dunklen: die Stirnlampe! So hat man beide Hände frei um am Grill zu operieren. Und: Es entfällt auch das nervige Suchen nach der Taschenlampe, wenn man sie wieder mal verlegt hat.

5. Den Grill nach der Benutzung sofort reinigen! Und zwar solange er noch heiß ist – da lösen sich Reste auf dem Rost mit der Drahtbürste am besten und einfachsten. Es gibt wenig ekelhafteres als Fleischreste, die am Grillrost festfrieren und bei der nächsten Benutzung entfernt werden müssen.

Die Frau am Grill:

Anja Auer betreibt mit „Die Frau am Grill“ den größten YouTube-Kanal zum Thema „Grillen“ der im deutschsprachigen Raum von einer Frau produziert wird. Die meisten ihrer Rezepte gelingen aber nicht nur auf dem Grill sondern auch auf dem Herd und im Ofen. Weitere Rezepte finden Sie auf Anja Auers Blog und ihrem YouTube-Kanal.

Mehr lesen