Natur

Mehr giftfreie Gärten in Dänemark

Mehr giftfreie Gärten in Dänemark

Mehr giftfreie Gärten in Dänemark

Kopenhagen
Zuletzt aktualisiert um:
Blütenpracht im Garten – auch ohne Spritzmittel kein Problem. Foto: Unsplash

2018 ist die Fläche ohne schädliche Chemikalien bei der Aktion „Giftfri Have“ um fast ein Drittel gestiegen. Das eigentliche Ziel ist aber noch weit entfernt.

Im Jahre 2015 wurde vom Naturschutzverband Danmarks Naturfredningsforening und vom Verband Praktisk Økologi die Aktion Giftfri Have – giftfreier Garten – ins Leben gerufen. Anlass waren die ständigen Berichte über pestizidbelastetes Trinkwasser, Meldungen über Schäden durch das massenhaft eingesetzte Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat und verödete Flächen in Städten und Dörfern.

Seit Beginn der Kampagne Giftfri Have haben sich Tausende Gartenbesitzer, Schrebergartenvereine, aber auch Sommerhauseigentümer mit Grünflächen per Internet zur Mitwirkung angemeldet.

14.500 Mitglieder

Aktuell meldet die Aktion 14.500 Mitglieder. Allein in diesem Jahr ist die Fläche, die frei von Spritzmitteln gehalten wird, auf 38.000 Quadratmeter gestiegen. Allerdings ist man noch weit vom Ziel entfernt, bis 2020 100.000 Gärten für giftfrei zu erklären – zum Vorteil nicht allein für die Gesundheit der Eigentümer, sondern beispielsweise auch der Vogelwelt in den Gärten oder auch Igeln und Insekten.

Die Projektleiterin von Danmarks Naturfredningsforening, Gitte Holmstrup, berichtet, dass sich auch zahlreiche Wasserversorgungsunternehmen und Firmen der Aktion angeschlossen haben, die 2019 fortgeführt wird.
Das Interesse an der Aktion ist in unterschiedlichen Landesteilen groß. In diesem Jahr haben sich besonders viele Bürger in den Kommunen Hjørring in Nordjütland und Gribskov auf Nordseeland neu gemeldet. Kopenhagen ist, was die Zahl der beteiligten Gärten angeht, Spitzenreiter. In Nordschleswig ist die Teilnahmerzahl relativ begrenzt.

Mehr lesen