Haus & Garten

Durstigen Vögeln und Insekten durch die Trockenheit helfen

Marlies Wiedenhaupt
Marlies Wiedenhaupt Hauptredaktion
Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Vogeltränke
Eine Tränke ist Erfrischung pur für den Feldsperling und andere kleine Lebewesen. Foto: Adobe Stock

Eine Schale mit Wasser hilft den Tieren in der heißen Zeit. Doch wer den Tieren helfen und nicht schaden will, sollte einige Ratschläge beachten.

Wetter-Extreme mit langen Trockenphasen machen auch den Tieren zu schaffen. Vögel, Insekten und kleine Säugetiere finden nicht mehr viel Wasser. Hobbygärtner können die Zwei-, Vier- und Sechsbeiner bei ihrer Suche unterstützen. Die Achtbeiner, die Spinnen, regeln die Flüssigkeitszufuhr eher über die Nahrung.

Die dänische Gartengesellschaft „Haveselskabet“ hat dafür einige Tipps zusammengestellt. Denn betroffen ist in dieser Dürre vor allem der unerfahrene Nachwuchs. „Er hat noch nicht die große Erfahrung darin, Wasser zu finden und leidet deshalb mehr unter Durst“, heißt es. Aber selbst die routinierteren Tiere könnten Probleme bekommen und müssten zurzeit länger suchen, bevor sie Wasser finden.
Mit einem kleinen Einsatz kann man den Tieren im Garten – oder sogar in der Stadt – etwas Gutes tun:

  • Eine Vogeltränke oder den Untersetzer einer Topfpflanze mit Wasser füllen.
  • Der beste Platz dafür – auch für eher scheue Tiere – ist am Rand von Sträuchern und im Schatten. Etwas Abstand zum Busch sollte aber gegeben sein, damit die Vögel Katzen, die sich anschleichen, rechtzeitig entdecken können.
  • Den meisten wassersuchenden Tieren ist am besten damit geholfen, wenn das Gefäß direkt auf dem Boden oder etwas erhöht auf einem Stein steht.
  • Tiefe Wasserschalen können eine Fallgrube sein für kleinere Tiere, deshalb sollte sichergestellt werden, dass sie wieder rauskommen können. Dabei hilft, einen Stein in der Schale zu platzieren, der etwas aus dem Wasser herausragt.
  • Wer Vögeln gern dabei zusieht, wie sie sich im Wasser tummeln, sollte schließlich auch an sich selbst denken und die Gefäße dort aufstellen, wo sie einen Blick auf das tierische Geplansche ermöglichen.
  • Die Tränke sollte laufend aufgefüllt werden, denn die Tiere gewöhnen sich daran, das Wasser dort zu finden.

Tränken regelmäßig reinigen

Vogelbäder sollten mindestens einmal pro Woche gereinigt werden, an heißen Tagen sogar täglich. Denn abgestandenes warmes Wasser bietet Bakterien, Pilzen und anderen Parasiten ideale Lebensbedingungen und kann Vögel krank machen. Experten raten, stets das gesamte Wasser auszutauschen, statt es einfach nur aufzufüllen. Gereinigt wird mit heißem Wasser und einer harten Bürste – aber ohne Chemikalien oder Desinfektionsmittel.

Wem das zu aufwendig ist, der lässt das Bad immer mal wieder für 24 Stunden an der Sonne austrocknen, und schon sind alle Parasiten tot. Damit für die Tiere aber stets eine mit Wasser gefüllte Tränke oder Badewanne bereitsteht, nutzt man einfach zwei Vogelbäder oder Schalen im Wechsel. maw

Mehr lesen