Sturmtief „Ignatz“

Sturm und Starkregen schütteln Flensburg durch

Sturm und Starkregen schütteln Flensburg durch

Sturm und Starkregen schütteln Flensburg durch

SHZ
Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Es ist ungemütlich draußen, und es wird bis Donnerstag noch ungemütlicher. Foto: Sebastian Iwersen Foto: 90037

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Der Deutsche Wetterdienst rechnet bis Donnerstag mit Sturmböen der Windstärke 10 und warnt vor umstürzenden Bäumen.

Der Herbst zeigt sich im Flensburg und Umgebung momentan von seiner ungemütlichen Seite: Seit dem Morgen fegen am Mittwoch die ersten Ausläufer von Sturmtief „Ignatz“ über den Norden. In der Nacht soll sich der Sturm weiter verstärken.

Für den Zeitraum bis Mittwochabend warnt der Deutsche Wetterdienst vor Sturmböen mit Windstärke 8 bis zu 70 Stundenkilometern.

Ab der Nacht zu Donnerstag wird es dann noch ruppiger: Ab dem Abend wird für die kommenden 24 Stunden (bis Donnerstagabend) mit schweren Sturmböen der Windstärke 10 gerechnet, was Böen bis zu 90 Stundenkilometern mit sich bringen kann.

Bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter

Zudem wird es auch sehr nass von oben: Bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter werden bis Donnerstagabend vorhergesagt.

Der Deutsche Wetterdienst empfiehlt, sich vor abbrechenden Ästen in Acht zu nehmen. Zudem können vereinzelt Bäume umstürzen.

Und wer Trampolin und Gartenmöbel noch nicht gesichert hat, sollte dies nun besser schnell nachholen.

In der Nacht zu Freitag soll der Wind dann wieder deutlich nachlassen.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Hanns Peter Blume
„Sozialdienst kam im Haus Quickborn zusammen“

Wort zum Sonntag

Pastor Martin Witte
Martin Witte
„Das Wort zum Sonntag, 28. November 2021“