Minderheiten

Neue Mitglieder: Südschleswig-Ausschuss des Folketings steht

Neue Mitglieder: Südschleswig-Ausschuss steht

Neue Mitglieder: Südschleswig-Ausschuss steht

Flensborg Avis/gn
Kopenhagen/Flensburg
Zuletzt aktualisiert um:
Sozialdemokrat Troels Ravn könnte neuer Vorsitzender des Südschleswig-Ausschusses des dänischen Folketings werden – er war es schon früher einmal. Foto: André Thorup, JydskeVestkysten

Die Politiker für den Südschleswig-Ausschuss des dänischen Folketings sind ernannt worden. Der Ausschuss verwaltet die finanziellen Mittel für die dänische Minderheit südlich der Grenze. Wie steht es um den Kontaktausschuss der deutschen Minderheit?

Der Südschleswig-Ausschuss des dänischen Folketings ist nach der überstandenen Folketingswahl neu zusammengesetzt worden. Der Ausschuss hat die Verantwortung für die Verteilung von über 500 Millionen Kronen jährlich an die Verbände und Organisationen der dänischen Minderheit in Südschleswig.

Drei Mitglieder aus dem vorigen Ausschuss können nach der Wahl weitermachen. Das sind die bisherige Vorsitzende Anni Matthiesen von Venstre, Christian Juhl von der Einheitsliste und etwas überraschend auch Martin Henriksen von der Dänischen Volkspartei. Henriksen wurde bei der Folketingswahl nicht wiedergewählt, aber die Parteien können auch ein Mitglied entsenden, dass nicht Folketingsmitglied ist.

Neu sind Troels Ravn (Sozialdemokraten), Lotte Rod (Radikale Venstre), die aber schon früher einmal im Südschleswig-Ausschuss einen Sitz hatten, sowie Niels Flemming Hansen (Konservative) und Karina Lorentzen Dehnhardt (Volkssozialisten/SF).

Troels Ravn könnte laut Flensborg Avis neuer Vorsitzender werden, aber „das entscheidet die Ministerin", sagt Ravn zu Flensborg Avis. Der Sitz im Südschleswig-Ausschuss sei für ihn allerdings wichtig und von Anfang an eine Priorität gewesen.

Wie sich der Kontaktausschuss der deutschen Minderheit im Folketing zusammensetzt, kannst du im folgenden Artikel lesen.

Mehr lesen