Pandemie

Inzidenz in Schleswig-Holstein auf 1020,6 gestiegen

Inzidenz in Schleswig-Holstein auf 1020,6 gestiegen

Inzidenz in Schleswig-Holstein auf 1020,6 gestiegen

SHZ
Zuletzt aktualisiert um:
Corona-Test Foto: Sebastian Gollnow Foto: 90037

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Erkrankungen in Schleswig-Holstein ist am Dienstag weiter gestiegen. Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen lag bei 1020,6, wie aus den Daten der Landesmeldestelle Kiel hervorgeht (Datenstand: 18.46 Uhr). Am Vortag hatte der Wert bei 1006,5 gelegen, am vergangenen Dienstag bei 912,4.

Besonders stark erhöhte sich binnen 24 Stunden die Zahl der gemeldeten Corona-Todesfälle: Sie stieg um 18 auf 2168. Die Zahl der registrierten Neuinfektionen lag bei 6665 und damit leicht unter dem Wert am Montag. Am vergangenen Dienstag waren es etwas mehr: 6719.

Im Bundesländervergleich liegt Schleswig-Holstein nach den Zahlen des Robert Koch-Instituts vom Dienstagmorgen bei der Sieben-Tage-Inzidenz weiter auf Platz fünf hinter Bremen, Hamburg, Berlin und Hessen. Der bundesweite Durchschnitt liegt bei 1293,6.

Die Zahl der in Krankenhäuser neu aufgenommenen Patientinnen und Patienten mit Corona je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb einer Woche lag im Norden weiter bei 5,60. 408 Patienten lagen im Zusammenhang mit dem Coronavirus in den Kliniken - 23 mehr als am Tag zuvor. Von ihnen wurden 43 auf einer Intensivstation behandelt (+1) und 20 dort beatmet.

Die höchste Sieben-Tage-Inzidenz hatte weiterhin Flensburg mit 1666,8, gefolgt von Nordfriesland (1562,7) und Dithmarschen (1478,4). Am niedrigsten war die Inzidenz erneut im Kreis Pinneberg (600,2).

Mehr lesen