Anstieg in SH noch moderat

Inzidenz bundesweit wieder über 100

Inzidenz bundesweit wieder über 100

Inzidenz bundesweit wieder über 100

SHZ
Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
Bleibt die einzige Alternative zu einschränkenden Corona-Maßnahmen: eine möglichst hohe Impfquote. Foto: David Young

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Corona-Zahl erstmals seit Mai in Deutschland dreistellig, aber Schleswig-Holstein liegt nur bei 56,6. Hamburg klettert auf 106,6. Warum Panik fehl am Platz ist.

Kommt jetzt die viel zitierte vierte Welle? Seit einer Woche steigen die Corona-Zahlen massiv an. Am Samstag vor einer Woche lagen sie in Schleswig-Holstein noch bei 27,9, gestern erreichten sie den Wert von 56,6. Dabei wurden 241 neue Infektionen im Land gemeldet. Die Zahl der Patienten und Patientinnen, die wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus waren, blieb unverändert bei 64. Von ihnen lagen ebenfalls unverändert 16 auf der Intensivstation, von denen wiederum 11 beatmet werden mussten. Die Hospitalisierungsinzidenz - also die Zahl der Corona-Kranken, die je 100 000 Menschen binnen sieben Tagen in Kliniken aufgenommen wurden – blieb bei 1,68.

Höchster Wert seit Mai

Bundesweit wurde am Wochenende der höchste Wert seit Mai gemessen. Wie das Robert Koch-Institut (RKI) mitteilte, erhöhte sich Sieben-Tage-Inzidenz auf 106,3. Binnen eines Tages wurden demnach 13.732 Neuinfektionen registriert. Die Zahl der Todesfälle in Deutschland im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion stieg um 23 Fälle auf 95.100.

Hamburg springt über 100er Marke

Corona-Inzidenz in Hamburg wieder über 100 Auch im benachbarten Hamburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz nach fast einem halben Jahr wieder über die Marke von 100 gestiegen. Die Gesundheitsbehörde meldete am Sonntag einen Wert von 106,6 - nach 99,0 am Samstag. Vor einer Woche lag die Zahl der Neuinfektionen je 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen in Hamburg noch bei 64,1.

Lockdown für Ungeimpfte in Österreich

In Österreich droht Lockdown für Ungeimpfte Die Corona-Zahlen in Österreich klettern deutlich. Die Lager auf den Intensivstationen entscheidet darüber, ob Ungeimpfte einen Lockdown befürchten müssen. Ab 600 von Covid-Patienten belegten Intensivbetten darf diese Gruppe nach dem neuen Stufenplan der Regierung nicht mehr ohne triftigen Grund auf die Straße. Ab 500 belegten Intensivbetten ist ihr der Besuch von Lokalen, von Kultur- und Sportveranstaltungen sowie die Nutzung von Hotels untersagt.

Die Genesenen sind den Geimpften bis zu sechs Monate nach der Erkrankung gleichgestellt. Zurzeit liegen auf den Intensivstationen rund 220 Menschen, etwa genau so viele wie vor einer Woche.


Mehr lesen

Leitartikel

Siegfried Matlok
Siegfried Matlok Senior-Korrespondent
„Hände und Augen reiben“

Leserbrief

Svend Stidsen
„Overvejelser efter kommunalbestyrelsens konstituering“