Politik

Hospitalisierungsinzidenz sinkt wieder leicht

Hospitalisierungsinzidenz sinkt wieder leicht

Hospitalisierungsinzidenz sinkt wieder leicht

SHZ
Kiel
Zuletzt aktualisiert um:
Intensivstation Covid-Bereich Foto: Sebastian Gollnow/shz.de

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Hospitalisierungsinzidenz in Schleswig-Holstein ist am Dienstag wieder leicht gesunken. Die Zahl der in Krankenhäusern neu aufgenommenen Patienten mit Corona je 100.000 Einwohnern innerhalb einer Woche lag bei 6,05, wie aus den Daten der Landesmeldestelle Kiel (Stand: 18:50) hervorgeht. Tags zuvor hatte der Wert 6,22 und am vergangenen Dienstag 5,15 betragen.

Am Dienstag lagen 340 Patienten im Zusammenhang mit dem Coronavirus in Krankenhäusern - das waren 13 weniger als am Montag. Von ihnen werden 41 auf einer Intensivstation behandelt und 28 davon beatmet. Die Zahl der Corona-Toten seit Beginn der Pandemie stieg um 6 auf 2088. Insgesamt sind laut Landesmeldestelle rund 211.300 Menschen genesen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein zog deutlich an und betrug nach den Angaben vom Dienstag 804,3 nach 770,4 am Montag und 755,6 am Dienstag vor einer Woche. Der Wert gibt die Zahl der bestätigten Infektionsfälle je 100.000 Einwohner in sieben Tagen an.

Nach 3522 Corona-Neuinfektionen zu Wochenbeginn wurden am Dienstag 5564 registriert. Eine Woche zuvor waren es 5058. Schleswig-Holstein bleibt das Bundesland mit der niedrigsten Sieben-Tage-Inzidenz - vor Bremen und Hamburg. Bundesweit lag diese am Dienstag bei 1306,8.

Die höchsten Sieben-Tage-Inzidenzen verzeichneten die Kreise Flensburg (1599,0) sowie die Kreise Schleswig-Flensburg (1061,9) und Nordfriesland (1048,8). Am niedrigsten war der Wert im Kreis Pinneberg (537,1).

Mehr lesen