Trotz Verbotes

1200 Motorradfahrer gratulieren Zweijährigen in Lübeck

1200 Motorradfahrer gratulieren Zweijährigen in Lübeck

1200 Motorradfahrer gratulieren Zweijährigen in Lübeck

SHZ
Lübeck
Zuletzt aktualisiert um:
„High five“ mit den Großen: Für den kleinen Matheo, hier im Arm von Vater André, geht ein Geburtstagswunsch in Erfüllung. Foto: Holger Kröger Foto: Holger Kröger / SHZ

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die Stadt hatte den Motorradkorso zum Geburtstag des lungenkranken Matheo nicht erlaubt. Die Biker kamen trotzdem.

Die Freude im Gesicht des kleinen Matheo ist nicht zu übersehen. Die Motorradfahrer, die in einer lagen Kolonne an ihm vorbeiknattern, gratulieren dem Zweijährigen mit einem „High five“. Einige haben sogar Geschenke mitgebracht.

Lübeck verbot den Motorradkorso da zu spät angemeldet

Hannah Ankenbrand (34), Mutter von Matheo, hatte den Korso als Geburtstagsüberraschung für ihren lungenkranken Sohn per Facebook organisiert. Die Hansestadt Lübeck hatte ihr die Veranstaltung dann aber verboten – da nicht rechtzeitig angemeldet.

Mutter zu Tränen gerührt

Doch die Absage drang entweder nicht zu den Bikern durch oder aber sie haben sie schlichtweg ignoriert. Die Polizei schätzt, dass etwa 1200 Motorradfahrer erschienen sind, darunter Gruppen aus Berlin und München.



Mutter Hannah hat das zu Tränen gerührt. „Matheo ist sehr glücklich, ich habe auch keine Sorge, dass es noch Ärger gibt“, sagte sie.

Ehrenrunde für das Geburtstagskind in einem Beiwagen

Solche Aktionen von Bikern haben insbesondere in den USA Tradition. So gibt es Spenden-Fahrten für Kinder, die krank sind oder gemobbt werden. In Lübeck ging es aber nicht um Spenden, sondern um Lebensfreude. Den Höhepunkt gab es am Ende: Matheo bekam eine kleine Kutte und durfte eine Ehrenrunde in einem Beiwagen drehen.

Mehr lesen

Leserbeitrag

Hanns Peter Blume
„Sozialdienst kam im Haus Quickborn zusammen“