Tennis

Wozniacki nach Kraftakt im Finale

Wozniacki nach Kraftakt im Finale

Wozniacki nach Kraftakt im Finale

Ritzau/tf
Auckland
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Scanpix

Tennisspielerin Caroline Wozniacki musste einen wahren Kraftakt an den Tag legen, um ins Finale beim WTA-Turnier in Auckland einzuziehen. Sowohl Viertelfinale als auch Halbfinale musste die 28-Jährige an einem Tag spielen.

Tennisspielerin Caroline Wozniacki hat ein großes Pensum absolvieren müssen, bevor der Einzug ins Finale des WTA-Turniers in Auckland festgestanden hat. Aufgrund des vielen Regens musste Wozniacki innerhalb von sieben Stunden sowohl ihr Viertelfinale, wie auch das Halbfinale bestreiten.

Im Viertelfinale wartete Sofia Kenin, die Caroline Wozniacki bis an die Grenze gefordert hat. Erst nach drei Sätzen konnte sich die 28-Jährige mit 4-6, 6-2 und 6-4 durchsetzen.

Im kurz darauf folgenden Halbfinale gegen Sachia Vickery aus den USA erwischte Caroline Wozniacki einen fulminanten Start und brachte sich mit 5:1 in Führung. Doch die US-Amerikanerin gab sich nicht so einfach geschlagen und auch der Kräfteverschleiß hatte seine Spuren hinterlassen. Am Ende konnte die 28-Jährige den Satz aber noch mit 6:4 nach Hause bringen.

Auch im zweiten Satz blieb es ein umkämpftes Spiel. Erst am Ende konnte Wozniacki das Aufschlagspiel von Sachia Vickery abnehmen und den zweiten Satz mit 6:4 und das Spiel für sich entscheiden.

Die Erschöpfung war der 28-Jährigen nach der Partie ins Gesicht geschrieben.

"Ich bin erschöpft. Ehrlich gesagt war das ein harter Start in die Saison und ich konnte bereits nach dem ersten Spiel meinen Rücken und die Beine merken. Nach zwei Spielen an einem Tag kann ich schon merken, dass ich keine 17 mehr bin", so Wozniacki, die im Finale in der Nacht zum kommenden Sonntag auf die Deutsche Julia Görges trifft.

Mehr lesen