Motocross

Wieder zurück auf dem Podium

Wieder zurück auf dem Podium

Wieder zurück auf dem Podium

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Saint Jean d'Angely
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Juan Pablo Acevedo

Motocrossfahrer Thomas Kjer Olsen hat sich beim Grand Prix in Frankreich Platz drei gesichert.

Die herbe Enttäuschung nach der Nullnummer in Großbritannien hat der aus Sonderburg stammende Motocrossfahrer Thomas Kjer Olsen gut verkraftet. Beim Grand Prix in Saint Jean d'Angely in Frankreich in der MX2-WM-Serie hat der 20-Jährige den Weg auf das Podium zurück gefunden und durfte sich am Ende mit Platz drei zufrieden geben.

„Endlich wider zurück auf dem Podium. In Frankreich herrscht immer eine besondere Stimmung an der Strecke, die einen einfach ansteckt. Es hat einfach Spaß gemacht so viele Fans an der Strecke zu haben und so erfolgreich zu sein“, so Thomas Kjer Olsen vor Glücksgefühlen fast berauscht.

Gerade im ersten der zwei Wertungsläufe hat der Sonderburger sein gesamtes Können aufblitzen lassen. Mit einem guten Start im Rücken war es lediglich Thomas Covington aus den USA, der nicht zu schlagen war.

Ausgestattet mit dem gewonnenen Selbstbewusstsein hat Thomas Kjer Olsen auch im zweiten Lauf eine gute Leistung abgerufen und das Podium mit Platz vier nur knapp verpasst. Dennoch reichte es beim Grand Prix in Frankreich zu einem insgesamt dritten Platz.

In der Fahrerwertung der WM-Serie hat der Sonderburger damit seinen starken dritten Platz abgesichert. Weiter geht es dann beim Grand Prix in Italien, bei dem der 20-Jährige an seine guten Leistungen anknüpfen möchte.

Mehr lesen