Handball

Weiße Weste souverän bewahrt

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Horsens
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Die dänischen Handballerinnen haben sich auch im abschließenden Gruppenspiel der Qualifikation zur Europameisterschaft nicht ins Bockshorn jagen lassen und einen verdienten 24:17-Sieg gegen Island eingefahren.

Spannung hat es von vornherein nicht mehr gegeben. Die dänischen Handballerinnen haben dennoch die richtige Anspannung gefunden und Island in der Qualifikation zur Europameisterschaft deutlich mit 24:17 geschlagen.

Nach dem Sieg gegen Slowenien stand der Gruppensieg bereist fest dennoch legte die dänische Auswahl gut los. Eine erneut gut aufgelegte Anne Mette Hansen war eine der Faktoren für die bereits beruhigende 12:6-Führung zur Pause. Auch die mitunter wechselnden Abwehrformationen haben Dänemark nicht wirklich aus dem Tritt gebracht. Die zehnminütige Torflaute zu Beginn der zweiten Halbzeit hat an den Stärkenverhältnissen ebenfalls nur wenig gerüttelt.

Stine Bodholt war es vorbehalten die Gastgeberinnen wieder in die Spur zu bringen und den schlussendlich absolut verdienten 24:17-Erfolg einzustreichen.

Mehr lesen