Fussball

Der tiefe Fall des mehrfachen Meisters

Der tiefe Fall des mehrfachen Meisters

Der tiefe Fall des mehrfachen Meisters

Esbjerg
Zuletzt aktualisiert um:
Esbjerg fB ist nicht mehr zu retten. Foto: Mikkel Berg Pedersen/Ritzau Scanpix

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Vor drei Jahren holten die Fußballer von Esbjerg fB noch die Bronzemedaillen in der Superliga. In der kommenden Saison spielt der Traditionsklub nur noch in der dritthöchsten Spielklasse.

Der Abstieg der Fußballer von Esbjerg fB in die 2. Division ist besiegelt. Der mehrfache dänische Meister hat die letzte Chance auf den Klassenerhalt verspielt, als er am drittletzten Spieltag der 1. Division das Heimspiel gegen den direkten Konkurrenten, Fremad Amager, trotz einer 2:0-Führung mit 2:3 verlor.

Der Traditionsklub war mit dem Ziel, die Rückkehr in die Superliga zu schaffen, in die laufende Saison gegangen, doch nach einem überaus turbulenten Jahr unter den neuen amerikanischen Eigentümern ging es in die andere Richtung.

Die beiden deutschen Trainer Peter Hyballa und Roland Vrabec sind im Laufe der Saison entlassen worden, Michael Kryger ist stressbedingt auf unbestimmte Zeit krankgeschrieben, und auch der vierte Trainer, Steffen Ernemann, konnte nichts daran ändern, dass Esbjerg fB im Jahr 2022 noch ohne Sieg ist.

Esbjerg fB belegte in der Superliga-Saison 2018/19 den dritten Platz, stieg aber im Jahr danach aus dem Oberhaus ab.

Mehr lesen

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Igen en tragisk hændelse“