HANDBALL

Neuer Co-Trainer für Ribe-Esbjerg HH

Neuer Co-Trainer für Ribe-Esbjerg HH

Neuer Co-Trainer für Ribe-Esbjerg HH

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Jonas Larholm hat von 2014 bis 2016 für Team Tvis Holstebro in Dänemark gespielt. (Archivfoto) Foto: BROHUS ANDERS/Ritzau Scanpix

Das Trainerduo für die kommende Saison ist komplett: An Kristian Kristensens Seite wird Jonas Larholm Platz nehmen – wenn er nicht gerade selbst auf dem Spielfeld steht.

Der Handballligist Ribe-Esbjerg HH hat am Donnerstag mit Jonas Larholm einen neuen Co-Trainer vorgestellt, der die Mannschaft auch auf dem Feld als Spieler verstärken soll.

Der 38-jährige Schwede erhält einen Vertrag über zwei Jahre, heißt es auf der Webseite von Ribe-Esbjerg HH.

„Durch die Zusammenarbeit mit Jonas bekommen wir sowohl einen Co-Trainer, der sehr gut zu Cheftrainer Kristian Kristensen passt, als auch einen Spielmacher, der unseren relativ kleinen Kader für die kommende Saison im Rückraum verstärken kann“, sagt der Vorsitzende Holger Refslund. „Jonas beendet gerade die Ausbildung zum „Master Coach“, und er hat ein tolles Handball-Verständnis. Auf dem Feld wird er uns mit seiner großen Erfahrung aus seiner langen internationalen Erfahrung helfen“, so der Vorsitzende von Ribe-Esbjerg HH.

Beeindruckender Lebenslauf

Jonas Larholm hat für einige der größten Klubs Europas gespielt. Seine Stationen zählen unter anderem IK Sävehof, FC Barcelona und Pick Szeged. In Dänemark kam er von 2008 bis 2012 für Aalborg Håndbold zum Einsatz und von 2014 bis 2016 spielte der 38-Jährige für Team Tvis Holstebro. Für sein Heimatland Schweden hat er 211 Spiele im Nationalteam bestritten.

„Ich freue mich sehr darauf, zu Ribe-Esbjerg HH zu kommen, und in einer neuen, spannenden Konstellation mit Kristian Kristensen hart zu arbeiten“, sagt Jonas Larholm. Ich hoffe, dass ich meine Erfahrung einbringen kann und damit auf der Kultur des Vereins aufbauen kann“, so der neue Co-Trainer.

Ribe-Esbjerg HH beendete die Saison der dänischen Handballliga auf dem siebten Platz. Kristian Kristensen übernahm am 26. Februar das Traineramt von Lars Walther, der beurlaubt wurde, kurz nachdem er seinen anstehenden Wechsel zum polnischen Klub KS Azoty-Pulawy hatte.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Es geht nicht einfach weg“