Formel 1

Magnussen nach Grand Prix enttäuscht

Magnussen nach Grand Prix enttäuscht

Magnussen nach Grand Prix enttäuscht

Ritzau/nlm
Baku
Zuletzt aktualisiert um:
Kevin Magnussens Rennwagen bereitete erneut Probleme. Foto: Scanpix

Beim Formel 1 Grand Prix in Baku konnte sich Kevin Magnussen erneut keine Punkte erkämpfen. Der dänische Rennfahrer vom Team Haas wurde nur Dreizehnter. 

Die Enttäuschung saß beim 26-Jährigen tief, nachdem er zum dritten Mal in Folge auf einem der letzten Plätze landete. Auch Magnussens Teamkollege Romain Grosjean konnte nicht überzeugen. Bereits zum dritten Mal musste Grosjean das Rennen nach technischen Problemen vorzeitig beenden. Den ersten Platz in Aserbaidschan erfuhr sich der Finne Valtteri Bottas (Ferrari) vor Lewis Hamilton (Mercedes). Beide Fahrer haben nun jeweils zwei der bisherigen vier Grand Prix dieses Jahres für sich entscheiden können.

Magnussen zeigte sich nach dem 13. Platz in Baku frustriert, doch der Rennwagen gab seiner Meinung nach einfach nicht mehr her. „Wieder einmal war der Wagen nicht schnell genug. Im Laufe des Rennens konnte mir auch nicht geholfen werden, um doch noch einmal zu einer guten Leistung zurückzufinden. Ich bin froh, wenn ich jetzt nach vorne blicken kann. Das muss ich schnellstmöglich, denn ich bin ziemlich enttäuscht. Ich hoffe, dass wir uns bis zum nächsten Mal berappeln können. Dafür müssen wir uns mit unseren Herausforderungen auseinandersetzen und vor allem die Probleme mit den Reifen beheben“, so Magnussen.

Der nächste Grand Prix findet am 12. Mai in Barcelona statt. Magnussen hat in der WM-Wertung weiterhin acht Punkte auf seinem Konto, die er sich allesamt beim ersten Grand Prix des Jahres in Australien erfuhr.

Mehr lesen