HANDBALL

Japan und Odense: Doppeljob für Ulrik Kirkely

Japan und Odense: Doppeljob für Ulrik Kirkely

Japan und Odense: Doppeljob für Ulrik Kirkely

hdj
Odense/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Ulrik Kirkely wird im kommenden Jahr sowohl das Team von Odense Håndbold als auch die japanische Nationalmannschaft trainieren. Foto: Liselotte Sabroe/Ritzau Scanpix

Der neue Trainer von Odense Håndbold hat grünes Licht dafür bekommen, nebenbei weiterhin die japanische Nationalmannschaft zu betreuen. Pendeldistanz: 8.800 Kilometer.

Der Nachfolger von SønderjyskE-Trainer Jan Pytlick beim Frauenhandballteam Odense Håndbold wird seinen neuen Job zunächst in einer Doppelrolle begehen.

Ulrik Kirkely ist seit 2017 für die japanische Handball-Nationalmannschaft der Frauen verantwortlich, und die Zusammenarbeit sollte nach den Olympischen Spielen 2020 enden.

Da diese wegen der Corona-Pandemie erst im kommenden Jahr stattfinden werden, sind sich der Trainer, sein neuer Verein und der japanische Handballverband nun darüber einig geworden, dass Ulrik Kirkely bis 2021 beide Mannschaften trainieren soll.

„Es fühlt sich gut an, dass ich die Arbeit mit der japanischen Nationalmannschaft nach mehr als vier Jahren mit den Olympischen Spielen 2021 abschließen kann“, sagt Ulrik Kirkely, der nicht der einzige Trainer mit einem Doppeljob in Dänemarks höchster Spielklasse der Frauen ist: Neben seiner Arbeit beim dänischen Meister Team Esbjerg ist Jesper Jensen auch als dänischer Nationaltrainer beschäftigt.

Jan Pytlick wurde Ende 2019 bei Odense Håndbold gekündigt. Für den Rest der Saison stand seine Co-Trainerin Karen Brødsgaard allein an der Seitenlinie.

Mehr lesen

Leitartikel

Helge Möller
Helge Möller Journalist
„Bedürfnis im Grenzland“