Handball

Jakobsen erwartet größere Effektivität

Jakobsen erwartet größere Effektivität

Jakobsen erwartet größere Effektivität

nlm
Podgorica
Zuletzt aktualisiert um:
Nikolaj Jakobsen hatte nach dem EM-Qualifikationsspiel gegen Montenegro Einiges zu bemängeln. Foto: Scanpix

Nationaltrainer Nikolaj Jakobsen möchte sich am Sonnabend mit den dänischen Handballern für die 31:32-Niederlage gegen Montenegro revanchieren.

Im ersten Länderspiel nach der WM mussten die dänischen Handball-Nationalspieler in der EM-Qualifikation eine überraschende 31:32-Auswärtsniederlage gegen Montenegro hinnehmen. Dennoch führt Dänemark die eigene Qualifikations-Gruppe weiterhin an. Ukraine hat nun jedoch ebenfalls vier Punkte, während Montenegro drei Zähler hat. Auf dem letzten Gruppen-Platz stehen die Färöer mit einem Punkt nach drei Spielen. Bereits am Sonnabend kann sich das dänische Nationalteam für die Niederlage in Podgorica revanchieren, wenn die Mannschaft von Nationaltrainer Nikolaj Jakobsen ab 20.15 Uhr in Kopenhagen erneut auf Montenegro trifft.

„Wir müssen sowohl in der Abwehr als auch im Angriff effektiver sein. Ich würde nicht sagen, dass wir überrascht waren von der Leistung von Montenegro. Wir wussten, dass die auf einem hohen Niveau spielen können“, sagte Jakobsen nach dem Hinspiel gegenüber TV2.

„Das war ein Spiel, das wir hätten gewinnen müssen. Wir waren heute einfach zu schwach. Wenn man zehn hundertprozentige Torchancen nicht verwertet, ist es schwer zu gewinnen. Ich erwarte, dass wir am Sonnabend mit einem anderen Ausdruck und mehr Biss antreten“, meint auch Mikkel Hansen.

Mehr lesen