Radsport

Hoffnung auf Tour-Start in Dänemark 2021

Hoffnung auf Tour-Start in Dänemark 2021

Hoffnung auf Tour-Start in Dänemark 2021

Ritzau/svs
Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Im Jahre 2016 verlief das Radrennen PostNord Danmark Rundt durch Sonderburg. 2021 könnte es die Tour de France sein. Foto: Karin Riggelsen

Einmal den Start für eines der legendärsten Radrennen ausrichten zu dürfen. Den Traum hegt auch der Geschäftsausschuss der Region Syddanmark und hat daher beschlossen finanzielle Mittel für einige Etappen der Tour de France durch Dänemark 2021 beiseite zu legen.

Es sollen demnach fünf Millionen dänische Kronen reserviert werden, um den Tour-Start nach Dänemark und der Region Syddanmark zu bekommen.

Hoffnung auf Zuschlag

Dänemark hat schon einige Male versucht den Start für das legendäre Rennen ausrichten zu dürfen. Auf dieser Beständigkeit beruht auch die Hoffnung, dass die Leitung des Radrennens diesmal Dänemark den Zuschlag für drei Etappen geben wird.
Es gibt natürlich Fürsprecher und Gegner für diese Bewerbung.


Die dänische Regierung teilte im August mit, dass sie dieses Projekt mit 17 Millionen Kronen unterstützen.
„Es ist eine große Veranstaltung für Region Syddanmark und ganz Dänemark. Das zeigt sich auch durch eine Regierung und die vielen Gemeinden, die dazu beitragen, die Tour de France nach Dänemark zu holen“, so die Region-Vorsitzende Stephanie Lose.


Das gesamte Budget für dieses Unterfangen beläuft sich dann auf 90 Millionen Kronen.

Auch wenn eine Mehrheit im Geschäftsausschuss für dieses Projekt gestimmt hat, so wird der endgültige Beschluss erst am 26. November auf der Region-Rats-Sitzung wirksam.

Mehr lesen