Handball

EM aktuell: Haugsted kommt, Jørgensen hart im Nehmen

EM aktuell: Haugsted kommt, Jørgensen hart im Nehmen

EM aktuell: Haugsted kommt, Jørgensen hart im Nehmen

Ritzau/svs
Nantes
Zuletzt aktualisiert um:
Line Haugsted spielt im linken Rückraum. Foto: Henning Bagger/Ritzau Scanpix

Am heutigen Abend ab 21 Uhr bestreitet die dänische Handball-Nationalmannschaft ihr letztes Gruppenspiel gegen Serbien.

Dänemark hat sich mit Siegen über Schweden und Polen schon vorab für die Zwischenrunde bei der EM in Frankreich qualifiziert.

National-Trainer Klavs Bruun Jørgensen hat die Viborg-Spielerin Line Haugsted nachnominiert. Sie zählte damals noch nicht zur ersten Wahl, da sie noch an einer Verletzung am Zeh laborierte.


Die 24-jährige Rückraum-Schützin versichert, dass die Verletzung vollständig auskuriert ist. Somit wächst der dänische Kader auf 18 Spielerinnen.

Kristina Jørgensen hat vollstes Vertrauen vom National-Trainer. Foto: Loic Venance/Ritzau Scanpix

Klavs Bruun Jørgensen ist mit dem bisherigen Verlauf der EM sehr zufrieden.Doch eine Spielerin hat ihn positiv in einer schlechten Phase überrascht.

Die 20-jährige Kristina Jørgensen hätte eigentlich keinen schlechteren Start in die EM haben können.
Nach nur sechs Minuten Spielzeit im ersten Spiel gegen Schweden bekam sie ihre zweite Zwei-Minuten-Strafe. Danach wählte Klavs Bruun Jørgensen eine andere Spielerin für die Abwehr.


„Es war ein ärgerlicher Start für mich. Aber meine Mitspielerinnen nahmen mich in den Arm und sagten, dass sie an mich glauben“, so Kristina Jørgensen.


Die Talfahrt währte auch nicht lange, denn im Spiel gegen Polen rehabilitierte sie sich und wurde sogar als beste Spielerin gekürt. „Sie ist hart im Nehmen. Sie ist im Verhältnis zu anderen Mädchen in ihrem Alter ein anderer Typ und kann Dinge schnell wieder abschütteln“, so der National-Trainer. Kristina Jørgensen darf sich auf viel Spielzeit in den nächsten Partien freuen.


„Nach dem Spiel gegen Schweden versprach ich ihr, dass sie auch gegen Polen spielen wird. So wird es auch heute gegen Serbien sein. Ein erster Name in meiner Start-Aufstellung ist also Kristina Jørgensen.“

Mehr lesen

Leserbrief

Henrik Rønnow
„Urimelige besparelser“

Leserbrief

Jon Krongaard
„En ansvarlig socialdemokrat “