Handball

Dänemark sichert sich den Einzug ins Achtelfinale

Dänemark sichert sich den Einzug ins Achtelfinale

Dänemark sichert sich den Einzug ins Achtelfinale

Oldenburg
Zuletzt aktualisiert um:
Sandra Toft ist bei der Weltmeisterschaft endlich angekommen. Foto: Scanpix

Die dänischen Handballerinnen habe sich mit dem hart erkämpften 22:20-Sieg gegen Brasilien vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale gesichert.

Vor den Augen von IHF-Präsident Hassan Moustafa und 2.105 Zuschauern hat die dänische Auswahl ihr viertes Spiel der Weltmeisterschaft gegen Brasilien mit 22:20 gewonnen. Dabei brauchte der schwächelnde Angriff die enorme Klasse von Stine Jørgensen und eine Sandra Toft, hinter einer starken Abwehr, in außergewöhnlicher Form. Damit ist der Einzug in das Achtelfinale gesichert.

Nationaltrainer Klavs Bruun Jørgensen wollte kein Risiko eingehen und schickte gegen die zuvor bei der Weltmeisterschaft wenig überzeugenden Brasilianerinnen die gleiche Besetzung auf das Feld wie in den Spielen zuvor. Doch widererwartend hatte Brasilien die Lust am Handball wiedergefunden und kaufte zu Beginn dem dänischen Angriff den Schneid ab. Gegen die harte Deckung der Südamerikanerinnen brauchte brauchte die dänische Auswahl erneut zu viele Möglichkeiten, um ihre Treffer zu erzielen.

Wäre nicht Sandra Toft endlich so richtig bei der Weltmeisterschaft angekommen wäre der Rückstand sicherlich zwischenzeitlich auf mehr als drei Treffer angewachsen.

Aber die dänische Defensive stand insgesamt sehr gut. Mit fortschreitender Spieldauer kam auch die Offensive, angeführt durch Mannschaftsführerin Stine Jørgensen, in Schwung.

Beim 13:13 zur Pause wurden die Karten wieder neu gemischt.

Den richtigen Schlüssel hatte Dänemark auch zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht für die Deckung der Brasilianerinnen gefunden. Selbst eine doppelte Überzahl blieb ungenutzt. Doch die die Abwehr blieb der Rettungsanker. Gestützt auf die weiterhin starke Defensive fanden die dänischen Angreiferinnen immer wieder eine Lücke im gegnerischen Deckungsverbund. Trine Østergaard war es dann vorbehalten bei ihrem ersten Spiel der Weltmeisterschaft die dänische Führung zu erzielen.

Doch absetzen konnte sich Dänemark nicht eine Zeitstrafe gegen Stine Jørgensen lies Brasilien wieder Morgenluft wittern.

Am Ende nahm es die Mannschaftsführerin, die neben Torhüterin Sandra Toft zu den stärksten Spielerinnen der dänischen Auswahl zählte, in die eigenen Hände und brachte mit ihrem achten und neunten Treffer Dänemark auf die Siegerstraße.

Der 22:20-Sieg war hart erkämpft, aber am Ende nicht unverdient und die Freude über den vorzeitigen Einzug in das Achtelfinale kannte keine Grenzen.

Die Tore für Dänemark erzielten Stine Jørgensen (9/1), Kathrine Heindahl (6), Simone Böhme (2), Maria Fisker (2), Fie Woller (1/1), Mette Tranborg (1) und Trine Østergaard (1).

Mehr lesen