handball

Zu viele Fehler von TM Tønder

Zu viele Fehler von TM Tønder

Zu viele Fehler von TM Tønder

hdj
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Die Offensive von TM Tønder tat sich an diesem Freitagabend außerordentlich schwer. Foto: Karin Riggelsen

Zweites Spiel, zweite Niederlage für TM Tønder in heimischer Halle. Wo das Team gegen HC Midtjylland noch ohne Chance war, gab es gegen Ajax København durchaus Möglichkeiten.

Die Handball-Erstdivisionäre von TM Tønder haben am Freitagabend ihre zweite Heimniederlage der Saison einstecken müssen. Die kämpferisch betonte Partie gegen Ajax København ging mit 19:23 verloren.

Geprägt war das Spiel von einer großen Menge an Fehlern auf beiden Seiten. Ajax København machte etwas weniger als TM Tønder und konnte deshalb am Ende die beiden Punkte mitnehmen. Die Enttäuschung bei den TM-Tønder-Spielern war groß, denn glänzen konnte Ajax København zu keinem Zeitpunkt. Da war mehr drin.

Zwei schwerwiegende Ausfälle

TM Tønder musste ohne ihre nominellen Spielmacher auskommen: Sowohl Casper Rahr Madsen als auch Niclas Buch Christiansen waren nicht mit von der Partie. Entsprechend schwer taten sich die Tonderaner anfangs im Angriff, in dem Thomas Schultz Clausen die Rolle als Playmaker übernehmen sollte.

„Wir hatten heute großen Fokus auf unsere Defensive und das haben wir über weite Strecken sehr gut gelöst. 23 Gegentore ist eine starke Leistung gegen eine Mannschaft wie Ajax København“, sagt Anders Sell nach dem Spiel zum „Nordschleswiger“. „Obwohl unsere beiden Spielmacher fehlen, finde ich es nicht akzeptabel, dass wir nur 19 Treffer erzielen. Das müssen wir individuell und als Mannschaft besser machen“, so der Rückraumschütze.

Schwächen in der Offensive

Die Hausherren fanden keine Lücken in der dicht gestaffelten Abwehr von Ajax København. Trainer Jan Paulsen hatte mehr Geduld bei den Angriffen gefordert und der Forderung kamen seine Spieler auch nach. Wenn Angriffe lange ausgespielt werden, ist es allerdings umso wichtiger, dass sie auch verwandelt werden. Das gelang erst nach sieben Minuten und elf Sekunden.

Die Abwehr und Torhüter Jonas Wilde sorgten jedoch dafür, dass dadurch kein größerer Schaden entstand: Auch Ajax København hatte zu diesem Zeitpunkt lediglich zwei Tore erzielt. Das Spiel war arm an Höhepunkten, die Mannschaften lullten sich gegenseitig ein. Beim Rückstand von 5:8 ging allerdings ein Ruck durch TM Tønders Mannschaft.

„Schneller laufen!“

In fast akzentfreiem Deutsch schallte ein „Schneller laufen!“ aus Trainer Jan Paulsens Mund und quer durch die Halle. Gemeint war der frühere SG-Spieler Lars Kooij, doch die ganze Mannschaft reagierte. Plötzlich funktionierte nicht nur die Abwehr und Jonas Wildes Reflexe, sondern auch die folgenden Konterphasen. Und TM Tønder kam vom 5:8-Rückstand zu einer 9:8-Führung.

Benjamin Holm konnte sich zu selten durchsetzen – wie seine Mannschaftskollegen auch. Foto: Karin Riggelsen

Die Gäste wirkten verunsichert und kamen nicht mehr zu sauber ausgeführten Angriffen. Mit 11:11 gingen die Teams in einer offenen Partie zur Pause. In der ersten Hälfte konnte TM Tønder durch Überzahlspiel einige Tore erzielen, am Anfang der zweiten Hälfte ging diese Taktik nicht auf und kostete die Partie. Das Team von Jan Paulsen verlor zweimal den Ball, fing sich Kontertore ein und nach 40 Minuten stand es 13:17.

„Unser Überzahlspiel hat heute nicht so gut funktioniert, finde ich. Das lag zum Teil auch an den Ausfällen auf der Spielmacherposition, aber das müssen die anderen Spieler auffangen können. Und das ist heute nicht gelungen“, sagt Anders Sell.

Keine Aufholjagd

TM Tønder wusste, dass Ajax København in der Vergangenheit schon höhere Führungen verspielt hatte und hängte sich noch einmal rein. Der Abstand verkleinerte sich allerdings nicht sonderlich – dafür gab es an diesem Freitagabend einfach zu viele Fehler im Angriffspiel. Mit 19 Toren gewinnt man in der 1. Division nur selten Spiele.

„Wir haben viel Druck gemacht und wenig gewechselt. Das kann sich natürlich auch auf die Konzentration auswirken, aber das soll keine Entschuldigung sein. Wir müssen das besser machen und wir sind körperlich in der Verfassung, um das auch zu können. Wir müssen einfach an unserer Offensive arbeiten“, so Anders Sell.

Die Treffer für TM Tønder erzielten gegen Ajax København Thomas Schultz Clausen (5), Mikkel Ebeling (4), Anders Sell (3), Benjamin Holm (3), Lars Kooij (3) und Teis Horn Rasmussen (1).

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Schlauer schließen“

Leserbrief

Jan Køpke Christensen
„Fast forbindelse mellem Fyn og Als bør opprioriteres“