Handball

Trainer und Spieler von TM Tønder frustriert

Trainer und Spieler von TM Tønder frustriert

Trainer und Spieler von TM Tønder frustriert

Kirsten Andresen
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Nach dem Höhenflug im Pokal gegen Bjerringbro-Silkeborg folgte zum Liga-Auftakt gegen Mors-Thy der herbe Dämpfer.

„Ärgerlich. Ich bin wirklich frustriert“, versuchte TM Tønder-Spielmacher Kristian Stoklund nach der 18:23-Niederlage gegen Mors Thy Håndbold seine Gefühlslage zu beschreiben: „Ich finde es wirklich richtig ärgerlich, dass wir nicht an die Leistung aus dem Silkeborg-Spiel anknüpfen konnten. Ich bin der Meinung, dass wir eine Mannschaft wie Mors-Thy hier zu Hause schlagen müssen.“

Warum die Tonderaner am Sonntagnachmittag nie zu ihrem Spiel fanden und nur zwischendurch ein gutes Niveau zeigten, konnte sich Stoklund nicht erklären.

„Ich weiß es nicht. Vielleicht war auch Mors wirklich so gut, dass sie uns immer wieder ausbremsen konnten, wenn es bei uns gut lief“, so Kristian Stoklund.

Für den Neu-Trainer Torben Sørensen war dagegen die fehlende Verwertung der Chancen ausschlaggebend dafür, dass TM Tønder nicht den erhofften Saisonstart landete.

„Das Angriffsspiel und vor allem die Chancenverwertung war zu schlecht. Die Abwehr hingegen stand gut. Wenn wir nur 23 Tore kassieren, dann müssen wir das Spiel eigentlich gewinnen“, so Torben Sørensen.

Vor allem die Außenspieler hatten Probleme die Bälle hinter Kasper Larsen im Mors-Tor zu versenken. Hans Martin Asmussen und Kristian Klitgaard scheiterten mehrere Male und wurden in der zweiten Hälfte sogar ausgewechselt. Niclas Thyssen machte seine Sache etwas besser, musste in der 43. Minute allerdings verletzt ausgewechselt werden.

„Mir schien es, als hätten die Spieler zwischendurch Angst vor dem Abschluss“, sagte Torben Sørensen: "Es gibt aber auch viele gute Dinge, die wir aus dem Spiel mitnehmen können. Ich war vom Abwehrspiel der Jungs ziemlich begeistert. Nur schade, dass wir nicht dasselbe Niveau im Angriff zeigen konnten – das stresste uns am Ende dann so, dass wir schlussendlich Mors ziehen lassen mussten.“

„Wir müssen jetzt schnell wieder auf andere Gedanken kommen und den Blick auf Sonnabend richten. Und dann müssen wir gegen Skanderborg unbedingt zwei Punkte holen“, gab sich Kristian Stoklund schnell wieder kämpferisch. Dann spielt TM Tønder in Skanderborg. Skanderborg ist einer der Mannschaften, mit denen die Tonderaner in der vergangenen Saison im Tabellenkeller ums Überleben kämpfte.

Mehr lesen