HANDBALL

TM Tønder sucht weiter nach Stabilität

TM Tønder sucht weiter nach Stabilität

TM Tønder sucht weiter nach Stabilität

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Es gibt noch viel zu besprechen bei TM Tønder. Foto: Friedrich Hartung

Sechs Spiele in Folge verloren – davon vier mit dem neuen Trainer Jan Paulsen. Die Erstdivisionäre von TM Tønder treffen heute im letzten Spiel vor der Winterpause auf den Tabellenzweiten HC Midtjylland.

Wie auch immer das Spiel in Herning heute ausgeht, steht eines jetzt schon fest: TM Tønder wird auf einem direkten Abstiegsplatz überwintern. Trainer Jan Paulsen sucht das Positive an der prekären Situation.

„Niemand erwartet, dass wir in der jetzigen Situation dort gewinnen. Der Druck ist weg, und vielleicht können wir befreit aufspielen und überraschen“, erzählt er dem „Nordschleswiger“.

Es wird ein Spiel der Gegensätze, wenn HC Midtjylland um 16 Uhr TM Tønder empfängt.

HC Midtjylland steht als Aufsteiger ganz oben in der Tabelle, während der Fast-Aufsteiger des Vorjahres, TM Tønder, auf einem Abstiegsplatz steht. Verkehrte Welt in der 1. Division.

Für Jan Paulsen ist der Erfolg des HC Midtjylland nicht besonders überraschend, obwohl der Klub neun neue Spieler geholt haben. Oder vielleicht gerade deshalb?

„Obwohl sie noch nicht lange zusammenspielen, ist es ein starkes Kollektiv, das uns erwartet. Ein Kollektiv, das zudem aus sehr guten Spielern besteht. HC Midtjylland ist eine junge Mannschaft mit einer sehr guten Abwehr und einem sicheren Torwart“, erklärt der neue Trainer von TM Tønder.

Für ihn geht es in erster Linie darum, dass sein Team stabiler wird. Es waren die kleinen Dinge, die das Spiel gegen TMS Ringsted in die falsche Bahn gelenkt haben.

„Wir haben gegen Ringsted 14 technische Fehler gemacht, die zu Toren geführt haben. So können wir kein Spiel gewinnen. Wir müssen uns noch weiter einspielen und viel trainieren, um das abzustellen. Wir brauchen Stabilität und Sicherheit, doch die ist gar nicht so einfach zu bekommen“, sagt Jan Paulsen.

Den Start bei seinem neuen Verein hat sich Jan Paulsen sicher anders vorgestellt, doch den Kopf in den Sand stecken will er auf keinen Fall.

„Wir fahren natürlich dahin, um zwei Punkte mitzunehmen. So gehen wir jedes Spiel an. Ich hoffe, dass wir uns etwas locker machen können und dort wider Erwarten etwas mitnehmen“, sagte Jan Paulsen abschließend.

Mehr lesen