HANDBALL

TM Tønder rutscht weiter runter

TM Tønder rutscht weiter runter

TM Tønder rutscht weiter runter

Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Alexander Hansen war noch einer der besseren Spieler bei einem kraftlosen Auftritt der Tonderaner. Foto: Friedrich Hartung

Neuer Rückschlag für TM Tønder: In eigener Halle hat das Team mit 21:33 gegen TMS Ringsted verloren und kann schon am Sonnabend auf einem direkten Abstiegsplatz landen.

Die Handball-Erstdivisionäre von TM Tønder waren bei der 21:33-Niederlage gegen Tabellenführer TMS Ringsted weitestgehend chancenlos und in allen Belangen unterlegen. Die Spieler zeigten erschreckend viele technische Fehler.

Jimmi Elmgaard sah trotz der 33 Gegentore eine deutliche Steigerung in der Abwehr.

„Wir verlieren das Spiel im Angriff. Wir machen 14 technische Fehler, die fast alle in Gegentoren resultieren. Und das war der Unterschied. TMS Ringsted ist eine gute Mannschaft, aber wir haben ihnen heute den Sieg geschenkt, indem wir so viele Bälle weggeschmissen haben“, meint Jimmi Elmgaard: „Wir können aber auch Positives aus dem Spiel mitnehmen. Wir decken so gut wie lange nicht mehr und haben einige gute Paraden. Das sollte uns Mut machen für das Spiel gegen HC Midtjylland.“

Von Beginn an nervös

Zum ersten Mal in dieser Saison hatte man in der Halle in Tondern das Gefühl, dass das Publikum nichts von seiner Mannschaft erwartet. Hoffen? Ja. Aber nichts erwarten.

Enttäuscht wurde das Publikum trotzdem. Die Spieler von TM Tønder begannen die Partie sehr nervös – selbst die einfachsten Pässe wollten nicht funktionieren. Zudem scheiterten die Spieler immer wieder am guten Torhüter der Gäste. Es dauerte endlose 15 Minuten und 40 Sekunden, bis TM Tønder das erste Tor aus dem Spiel heraus erzielte. Halbzeitstand: 7:14.

Bezeichnende Fehler

Das komplette Spiel lässt sich eigentlich in einer Szene aus der ersten Hälfte zusammenfassen. TMS Ringsted nimmt bei einem Angriff den Torwart raus. Der Ball fliegt ins Aus. Alexander Hansen bekommt den Ball, sieht dass das Tor leer ist, zögert lange und wirft am Tor vorbei. Ein Wurf, den er im Training bei 100 Versuchen mindestens 97mal trifft.

TM Tønder war gegen den Tabellenführer in allen Belangen und auf allen Positionen unterlegen. Viel wurde versucht, doch nichts wollte gelingen.

Die 409 Zuschauer kamen ohne Wartungen und gingen mit etwas weniger Hoffnung. Torhüter Christian Trans hat diese noch nicht aufgegeben.

„Es ist oft so, dass wenn es nicht läuft, dann geht alles schief. So ist es gerade bei uns. Wir haben einen schlechten Start erwischt. Es ist schwer für uns, das gesamte Spiel über ein hohes Niveau zu halten. An der Konstanz arbeiten wir viel. Aber ich habe ein gutes Gefühl, denn wenn die Abwehr erst einmal steht, kommt der Rest von alleine", so der Torhüter.

Lasse Nikolajsen (5/3), Jimmi Elmgaard (4), Alexander Hansen (4), Casper Rahr Madsen (3/2), Thomas Schultz Clausen (2), Ulrik Eggert (1), Jesper Redleffsen (1) und Jakob Lyck (1) erzielten die Tore für TM Tønder.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Ab die Post“