HANDBALL

TM Tønder hält mit den Großen mit

TM Tønder hält mit den Großen mit

TM Tønder hält mit den Großen mit

Herning/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Kristoffer wurde mit sieben Treffern Topscorer, doch auch Andreas Hampe trat mit sechs Toren in Erscheinung. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Am Ende reichte es für die Erstdivisionäre nicht für einen Punktgewinn beim hohen Favoriten HC Midtjylland, aber das Team von Michael Wollesen war bis zur letzten Minute ganz nah dran.

TM Tønder hat seine Reifeprüfung bestanden: Nach drei erfolgreichen Spielen gegen schwächere Mannschaften musste das Team von Trainer Michael Wollesen am Freitagabend mit HC Midtjylland gegen einen der Aufstiegskandidaten aus der 1. Division ran.

Die Partie blieb bis zur letzten Minute offen und TM Tønder verlor am Ende denkbar knapp mit 31:32.

„Jetzt sind wir natürlich erst einmal enttäuscht, aber es wird nicht lange dauern, bis sich das in Stolz umwandelt. Wir wissen jetzt, dass wir gegen alle Mannschaften in der 1. Division mithalten können. Wir hatten zwei etwas schwächere Phasen, und die hat Midtjylland natürlich direkt ausgenutzt. Die sind nicht umsonst eine der stärksten Mannschaften der Liga“, sagte ein zufriedener Trainer Michael Wollesen nach der Partie.

Hoffnung macht zudem, dass Andreas Hampe erstmals eindrucksvoll in Erscheinung treten konnte. Bisher wirkte es oft so, dass TM Tønder sehr auf Kristoffer Vestergaard als Torschütze angewiesen war. Gegen HC Midtjylland traf Hampe sechsmal.

Zudem steuerte Jesper Redlefsen fünf Treffer durch Konter und vom Flügel bei.

Das Selbstbewusstsein des jungen Teams dürfte trotz der Niederlage weiter gewachsen sein.

„Da fehlte heute nicht viel. Wir haben uns toll in die Partie zurückgekämpft und hatten am Ende sogar die Möglichkeit, hier einen Punkt mitzunehmen. Das müssen wir für die kommenden Spiele mitnehmen. Ein wenig mehr Abgeklärtheit, dann können wir jede Mannschaft schlagen“, so Michael Wollesen.

Die Tore für TM Tønder erzielten Kristoffer Vestergaard (7/3), Andreas Hampe (6), Jesper Redlefsen (5), Niclas Buch Christiansen (4), Thomas Clausen (4), Jaris Tobeler (1), Andreas Hylleberg (1), Rune Hinrichsen (1), Malte Schnoor (1) und Teis Horn Rasmussen (1).

Mehr lesen