Handball

TM Tønder bekam eine Lehrstunde in Silkeborg erteilt

TM Tønder bekam eine Lehrstunde in Silkeborg erteilt

TM Tønder bekam eine Lehrstunde in Silkeborg erteilt

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Silkeborg
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Friedrich Hartung

Die Handballer von TM Tønder bekamen nach einem guten Beginn deutlich ihre Grenzen gegen Bjerringbro-Silkeborg aufgezeigt.

Die Handballer von TM Tønder konnten den Favoriten von Bjerringbro-Silkeborg knapp 25 Minuten ärgern, am Ende stand aber dennoch eine schallende 15:31-Niederlage zu Buche. Eine mit unglaublich vielen Fehlern und überhasteten Abschlüssen behaftete zweite Halbzeit machte jedweden guten Eindruck aus der ersten Halbzeit zu Nichte. Der echte Gradmesser aber wartet mit Nordsjælland Håndbold erst am kommenden Freitag auf TM Tønder, für einen Sieg bedarf es allerdings einer wesentlich konstanteren und besseren Leistung.

TMT-Trainer Torben Sørensen hatte sich die Aufzeichnungen aus dem siegreichen Pokalspiel nochmal sehr genau angeschaut und agierte von Beginn an mit dem siebten Feldspieler gegen das Starensemble von Bjerringbro-Silkeborg. Das Angriffsspiel der Gäste wurde dadurch zwar sehr statisch, hatte aber den Vorteil, dass man lange Angriffe spielte und nur wenige Konter zu Beginn zuließ.

Auch gegen das Spiel der Gastgeber mit dem zweiten Kreisläufer hatte TMT eine Antwort parat. So bekam Gastgeber-Spielmacher Sebastian Skube sofort eine Sonderbewachung verpasst und war damit ohne Wirkung.

Wenn man zum Ende der ersten Hälfte nicht sechs Minuten lang das Tore werfen vollkommen eingestellt hätte, wäre der 9:15-Rückstand der Gäste deutlich knapper ausgefallen. Die Hausherren bestraften die Fehler von TM Tønder in dieser Phase gnadenlos und nutzten das verwaiste TMT-Gehäuse zu gleich drei Treffern.

Die endgültige Entscheidung der Partie fiel zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die Gäste legten eine erneute Torflaute an den Tag, die die Gastgeber im Stile einer echten Spitzenmannschaft gnadenlos bestraften.

Zu keinem Zeitpunkt der zweiten Hälfte fanden die Gäste ihr stabiles und sicheres Spiel der ersten Halbzeit wieder. Immer wieder wurde aus schlechten Positionen und häufig ohne Vorbereitung abgeschlossen und eine sichere Beute von Søren Rasmussen im BSV-Tor.

Die TMT-Torhüter standen zudem ein ums andere Mal allein auf weiter Flur und sahen bei der 15:31-Niederlage die Gegenstoßwellen reihenweise ohne Chance auf sich zurollen.

Wenn das überlebenswichtige Aufeinandertreffen gegen den Aufsteiger Nordsjælland Håndbold nicht gänzlich in die Hose gehen soll, bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung der Tonderaner, die zeitweise Liga-Format in der zweiten Halbzeit vermissen ließen.

Bjerringbro-Silkeborg – TM Tønder (15:9) 31:15


Bjerringbro-Silkeborg: Oliver Larsen, Sørens Rasmussen – Martin Risom (1), Klaus Thomsen, Nikolaj Øris Nielsen (7/2), Mads Øris Nielsen (2), Jacob Lassen (6/1), Sebastian Skube (2), Lars Skaarup (3), Jesper Nøddesbo (2), Kasper Olsen, Frederik Skov, Nikolaj Markussen (2), Stefan Hundstrup (5), Rasmus Jensen (1), Michael Knudsen.

TM Tønder: Matias Mosel, Christian Trans – Morten Jørgensen, Thomas Oesen (2), Thomas Clausen, Emil Bergholt (3), Oliver Nøddesbo Eggert (2), Hans Martin Asmussen (1), Rolf Ravn 1(), Kristian Klitgaard (3/1), Niclas Thyssen, Martin Kærgaard Pedersen, Mads Thomsen, Benjamin Holm, Rune Hoyer Schrøder (2), Ulrik Nøddesbo Eggert (1).

Zeitstrafen: 3:4. Siebenmeter: 4:1.

Schiedsrichter: Jakob Falkenberg Hansen/Daniel Stentoft Møller.

Zuschauer: 1.925.

Mehr lesen

Leserbrief

C. O.
„ Urteil gegen Deutschen – Sicht des Betroffenen“

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Gemeinsinn statt Hygge“