Handball

Der Liga-Traum lebt weiterhin

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Skive
Zuletzt aktualisiert um:
Oliver Nøddesbo Eggert brachte den Sieg am Ende mit zwei Treffern unter Dach und Fach. Foto: Scanpix

Die Handballer von TM Tønder waren in einem ganz tiefen Loch und lagen bereits mit 14:19 hinten, konnten sich aber im zweiten Spiel um einen Liga-Platz gegen Skive fH noch am eigenen Schopf herausziehen und mit dem 22:20-Sieg das entscheidende Spiel am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Tondern sichern. Der Mut von Trainer Claus Lyngsøe, der einer fast schon abgestiegenen Mannschaft dank einer Abwehrumstellung zur Pause und das Spiel im sieben gegen sechs, das Selbstbewusstsein zurück gab, entschied am Ende das Spiel mit einem grandiosen Comeback für die Gäste.


Nach dem mentalen Kollaps  und der entsprechenden Niederlage im ersten Aufeinandertreffen im Kampf um einen Platz in der Liga zwischen TM Tønder und Skive fH standen die Gäste in der zweiten Partie bereits mit dem Rücken zur Wand. Alles andere als ein Sieg wäre somit gleichbedeutend mit der Rückkehr nach nur einem Jahr in die 1. Division. An welchen Schrauben gedreht werden musste war nach den 35 Gegentoren im ersten Spiel auch klar, fehlte es doch sowohl an der Abwehr- wie auch an der Torhüterleistung. 

Die Wichtigkeit der Partie unterstrich auch der, eigentlich wie immer, vollgepackte Gäste-Block, der sich bereits eine halbe Stunde vor dem Spielbeginn einen ohrenbetäubenden Schlagabtausch mit den Anhängern der Heimmannschaft lieferte. Es war also angerichtet.

Die Bedeutung der Partie war den Mannschaften von Beginn an anzumerken. Die Gastgeber strotzten nur so vor Energie, machten dadurch aber einige leichte Fehler, und die Gäste waren darauf bedacht Ruhe und Ordnung in das Spiel zu bekommen. Doch wie in der ersten Partie schaffte es TM Tønder nicht den agilen Linkshänder Mathias Bitsch zu stoppen, dazu gesellten sich alleine in den ersten fünf Minuten gleich drei vergebene klare Chancen. 

Skive hatte sich zudem in der Abwehr etwas ausgedacht und engte durch den erfahrenen Andreas Toudahl die Kreise von Nikolaj Enderleit ein. Das behagte den Gästen gar nicht und immer wieder rannten sich Kristian Stoklund Larsen, Oliver Nøddesbo Eggert oder Rune Hoyer Schrøder in der gut sortierten Skive-Deckung fest. 
Doch auch die TMT-Deckung arbeitete ebenfalls ordentlich und der wahre Torreigen aus der ersten Partie wiederholte sich nicht und das obwohl Christian Trans erst nach zwölf Minuten seinen ersten Ball hielt. Eine harte Zeitstrafe gegen Martin Kærgaard Pedersen nach 20 Minuten, durch das nicht immer souveräne Schiedsrichtergespann Henrik Mortensen und Jesper Kirkholm Madsen, gab einen Bruch im Spiel der Gäste, von dem sie sich bis zum 8:12 zur Pause nicht mehr erholten.  

Die Pause war den Tonderaner gar nicht bekommen, zwar hatte Claus Lyngsøe seine Abwehr umgestellt und Nikolaj Enderleit agierte in der Spitze, doch wirklich bremsen konnte das den Angriff der Heimmannschaft nicht. Zudem hatten die Gäste weiterhin keine gute Lösung für ihren Angriff gefunden.

Aber aufgeben wollte TMT nicht. Die Gäste versuchten ihr heil im spiel sieben gegen sechs und kamen immer wieder zu guten Möglichkeiten, brauchten aber immer noch  zu viele Chancen für ein Tor. Die Abwehr bekam aber immer mehr Zugriff und auch Christian Trans konnte sich mehrfach auszeichnen. Immer wieder konnte TM Tønder den Konter laufen und nach 50 Minuten waren die Gäste beim 18:19 wieder mittendrin im Geschehen. 

Damit aber nicht genug nach der 1:0-Führung und einem stetigen Rückstand konnten die Gäste zwei Minuten vor dem Ende, zwischendurch kaum noch für Möglich gehalten, wieder in Führung gehen. Verbissen wurde um jeden Ball in der Deckung gekämpft und vorne wurde mit der letzten Konsequenz auf die Nahtstellen gearbeitet. Immer wieder schmissen sich Nikolaj Enderleit und Oliver Nøddesbo Eggert in die Zweikämpfe und trafen. Frenetisch angefeuert von der großen tonderaner Fan-Kolonie gab TMT die Führung bis zum 22:20-Sieg nicht mehr aus der Hand. 

Am Ende siegten die Tonderaner dank des Mutes von Trainer Claus Lyngsøe und einer Umstellung in der Abwehr, sowie einem sehr gut funktionierenden Spiel sieben gegen sechs. Somit geht es am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Tondern im dritten Aufeinandertreffen erneut um alles, allerdings dann vor heimischen Publikum und mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein. 

Skive fH - TM Tønder (12:8) 20:22
Skive fH: Jesper Sørensen, Mads Meldgaard, Jakob Weinreich - Mathias Bitsch (8), Nikolaj Søndergaard (1), Jeppe Østergaard, Nicolai Pugholm Hvid, Mads Øris Nielsen (2), Dennis Albæk (1), Jakob Lauridsen, Andreas Toudahl (4/1), Tobias Rasmussen (1), Daniel Guldsmed, Patrick Sanggaard (2), Jeppe Hansen, Nicolai Nørager (1).
TM Tønder: Dennis Klinge, Christian Trans - Morten Jørgensen, Henrik Storm Pedersen (1), Oliver Nøddesbo Eggert (3), Søren Fridberg Olsen, Rolf Ravn, Mathias Jørgensen (2), Niclas Thyssen (1), Martin Kærgaard Pedersen (2), Mads Thomsen, Jimmi Elmgaard (2), Kristian Stoklund Larsen (4/3), Rune Hoyer Schrøder, Ulrik Nøddesbo Eggert (1), Nikolaj Enderleit (5).
Zeitstrafen: 1:2. Siebenmeter: 1:4.
Schiedsrichter: Henrik Mortensen/Jesper Kirkholm Madsen.

Mehr lesen