Handball

Kampf als Schlüssel für einen Erfolg

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Tondern/Tønder
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Karin Riggelsen

Die Handballer von TM Tønder fahren mit Respekt, aber ohne Angst zum wiedererstarkten Kontrahenten von Ribe-Esbjerg.

Die Rollen vor dem Derby Donnerstag ab 19.30 Uhr der Handballer von TM Tønder gegen Ribe-Esbjerg sind für TMT-Trainer Torben Sørensen klar verteilt.

„Ribe-Esbjerg hat ganz andere Voraussetzungen als wir, und die Tabelle täuscht ganz sicher über die wahren Verhältnisse hinweg. Wir gehen ganz sicher nicht als Favorit ins Spiel“, so Sørensen, der aus dem guten Auftritt im Pokal gegen Ribe-Esbjerg wenig ableiten kann.

„Mit Morten Nyberg ist ein starker Linkshänder zurückgekommen, und das Spiel ist viel flüssiger dadurch geworden. Für uns wird es darum gehen, den Rückraumspielern den Schwung zu nehmen und die Kreisanspiele zu erschweren. Dafür wird bei uns aber auch alles klappen müssen. Die taktischen Vorgaben aus dem Pokalspiel werden da nur bedingt greifen“, so der TMT-Trainer orakelnd.

Freiwillig möchte Sørensen die Punkte nicht abgeben. Immerhin geht es ja auch um ein Derby gegen den Nachbarn.

„Wir müssen über den absoluten Kampf das Glück erzwingen. Das wird nur gehen, wenn alle am absoluten Optimum spielen. Aber so sieht es ja fast immer für uns aus“, so Sørensen grinsend.

Beim Unterfangen kann der TMT-Trainer immerhin aus dem Vollen schöpfen. Bis auf kleinere Blessuren sind alle Spieler einsatzbereit.

Mehr lesen