handball

Zwei Punkte für SønderjyskEs letztes Aufgebot

Zwei Punkte für SønderjyskEs letztes Aufgebot

Zwei Punkte für SønderjyskEs letztes Aufgebot

Gudme
Zuletzt aktualisiert um:
Sofie Schelde-Rasmussen hat mit sechs Toren zum Auswärtssieg beigetragen. Foto: Arne Matthiesen (Archiv)

Trotz der angespannten Personalsituation konnten die Handballerinnen von SønderjyskE zwei Punkte bei Gudme HK entführen und den dritten Platz zurückerobern.

Viele Gedanken über ihre Aufstellung braucht sich die Damenhandball-Trainerin von SønderjyskE momentan nicht machen. Olivera Kecman setzt in der 1. Division einfach die Spielerinnen ein, die nicht verletzt sind.

Das sind nach den aktuellen Ausfällen von Sandra Wrede und Camilla Aastrup nur noch neun. Doch die konnten beim Auswärtsspiel in Gudme überzeugen.

„Das war von vorne bis hinten eine tolle Mannschaftsleistung“, berichtet Olivera Kecman. Ich hatte nur neun Spielerinnen zur Verfügung, aber die haben super zusammengehalten und uns den wichtigen Sieg geholt. Dragana Petkovska war wieder einmal stark im Tor. So sind wir zu vielen Kontertoren durch Rikke Hofbeck und Nina Bech gekommen. Die hätte ich eigentlich auch gerne geschont, aber das war bei unserer dünnen Personaldecke unmöglich“, so Olivera Kecman.

Mit dem Sieg gegen Gudme HK hat sich SønderjyskE den dritten Platz in der Tabelle von Bjerringbro zurückgeholt und hat zudem ein Spiel weniger absolviert. Ein wichtiger Erfolg für Olivera Kecman und ihre dezimierte Truppe.

Die Tore für SønderjyskE erzielten Sofie Schelde-Rasmussen (6), Nina Bech (6), Rikke Hoffbeck (4), Helena Örvarsdottir (3), Caroline Rasmussen (3), Sara Mitova (1) und Nanna Viuff (1).

Mehr lesen

Leserbrief

Jon Krongaard
„Hvem bestemmer hjemme hos dig?“