Handball

Das war schon die halbe Miete im Abstiegskampf

Das war schon die halbe Miete im Abstiegskampf

Das war schon die halbe Miete im Abstiegskampf

Holstebro
Zuletzt aktualisiert um:
August Wiger kurbelte das Angriffsspiel von SønderjyskE an. Foto: Karin Riggelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Die SønderjyskE-Handballer haben einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. TTH Holstebro wurde zum Auftakt der Abstiegsrunde in Grund und Boden gespielt.

Einen glänzenden Start in die Abstiegsrunde haben die Handballer von SønderjyskE hingelegt. Der unerwartet ungefährdete 35:28-Auswärtssieg gegen TTH Holstebro war im Kampf gegen den Abstieg schon die halbe Miete.

„Das war ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Ich denke, ein oder zwei Punkte mehr müssten reichen, um ein Abrutschen auf den 13. Platz zu vermeiden“, sagt SønderjyskE-Sportdirektor Simon Hajdu Lindhardt zum „Nordschleswiger“: „Ich bin stolz und froh, wie wir mit dem ersten Spiel der Abstiegsrunde umgegangen sind. Wir sind mit einem Bonuspunkt in die Abstiegsrunde gegangen und haben jetzt nicht nur drei Punkte Vorsprung auf TTH, sondern sind auch im direkten Vergleich besser. TTH müsste also vier Punkte auf uns gutmachen, und es sind nur noch sechs Punkte zu holen. Das sieht schwierig aus. Der Sieg gibt uns aber ein ruhigeres Bauchgefühl, damit wir selbst am Mittwoch in Nordsjælland alles klar machen können.“

Traumstart legte den Grundstein

Vor drei Wochen hatten die SønderjyskE-Handballer in Holstebro mit Hängen und Würgen den einen Punkt geholt, der den direkten Abstieg verhindert hatte. Ganz anders war der Auftritt am Freitagabend. Mit einer überzeugenden Vorstellung wurde TTH Holstebro in die Schranken gewiesen.

Die Gäste legten einen Traumstart hin, gingen nach elf Minuten mit 8:3 in Front und mit einer 19:12-Führung in die Halbzeitpause.

„TTH tat sich weitaus schwerer als wir, Tore zu erzielen. Wir standen in der Defensive stark und kamen vorne leicht zu unseren Toren. Ein Lob geht dabei an August Wiger, der Kristian Stranden und Andreas Lang gut in Szene setzte“, so Simon Hajdu Lindhardt: „Ich war trotz der Sieben-Tore-Führung zur Pause nervös, wurde aber ruhiger, als wir die ersten beiden Tore der zweiten Halbzeit erzielten. Ganz ruhig war ich aber erst zehn Minuten vor Schluss. So konnten wir in der Schlussphase noch die jungen Spieler zum Einsatz kommen lassen.“

SønderjyskE führte nach 40 Minuten mit 26:16 und fünf Minuten vor Schluss noch mit 34:24, bevor TTH Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Andreas Lang (8), Kristian Stranden (6), Frederik Ladefoged (6), Tobias Møller (5/4), Viktor Nevers (4), August Wiger (2), Alec Smit (1), Morten Bjørnshauge (1), Oliver Nøddesbo Eggert (1) und Pelle Mørk Andersen (1) erzielten die Tore für SønderjyskE.

Mehr lesen