HANDBALL

SønderjyskE verliert beim Tabellenletzten

SønderjyskE verliert beim Tabellenletzten

SønderjyskE verliert beim Tabellenletzten

Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Leonora Demaj warf sieben Tore gegen IF Stjernen Odense. Gereicht hat es nicht. Foto: Arne Matthiesen (Archiv)

Im Vorfeld des Spieles gegen den punktlosen Tabellenletzten IF Stjernen Odense war viel von verletzten Spielerinnen die Rede. Nach dem Spiel war das nicht mehr der Fall.

„Ein absoluter Tiefpunkt.“ So nannte Co-Trainer Peter Nielsen die Leistung seiner Mannschaft nach SønderjyskEs 25:26-Niederlage gegen den bisher punktlosen Tabellenletzten aus Odense.

Nicht die vielen verletzten Spielerinnen waren Schuld an der Niederlage. Auch nicht die Anreise oder der Termin am Freitagabend. „Keine der Spielerinnen hat heute auf einem Niveau gespielt, das dem Verein würdig ist. Das war ein kollektives Versagen. Natürlich will der Tabellenletzte auch unbedingt gewinnen. Aber wir spielen darum, in die Top3 zu kommen und das werden wir so nicht", sagte der Assistenztrainer.

„Heute ging gar nichts. Es war ein kollektives Versagen, über das wir noch sprechen müssen. Wir haben zwar viele Verletzungen, aber gegen diese Mannschaft ist es völlig egal, mit welchen Spielerinnen wir ins Match gehen. Die müssen wir in zehn Spielen zehnmal schlagen. Und heute haben wir verdient verloren“, so Peter Nielsen, der die Trainerin Olivera Kecman am Telefon vertreten musste.

Trotz der Niederlage behält SønderjyskE den dritten Platz in der 1. Division der Frauen. Eine Chance zur Wiedergutmachung gibt es am kommenden Sonnabend, wenn SønderjyskE den Tabellenvorletzten Sæby HK empfängt.

Die Tore für SønderjyskE warfen Rikke Hoffbeck (9), Leonora Demaj (7), Caroline Rasmussen (4), Sofie Schelde-Rasmussen (3), Helena Örvarsdottir (1) und Sara Mitova (1).

Mehr lesen

Leserbrief

Sofie Knauer
„Eine sehr traurige Entscheidung“