HANDBALL

SønderjyskE sichert sich Aufstiegsspiele

SønderjyskE sichert sich Aufstiegsspiele

SønderjyskE sichert sich Aufstiegsspiele

hdj
Aalborg/Apenrade
Zuletzt aktualisiert um:
Ein starkes Kollektiv sorgte im dritten Spiel für SønderjyskE's Erfolg gegen EH Aalborg. Foto: Karin Riggelsen

Der Traum lebt weiter: Durch ein hart erkämpftes 28:26 im entscheidenden Spiel gegen Aalborg werden die Hellblauen gegen Horsens um einen Platz in der Liga spielen.

Die Handballerinnen von SønderjyskE haben am Sonntag das entscheidende Playoff-Spiel gegen EH Aalborg auswärts mit 28:26 gewonnen. Somit hat sich das Team von Trainer Peter Nielsen für die Relegationsspiele gegen Horsens qualifiziert. Der Traum von der Ligazugehörigkeit lebt weiter – knapp war es erneut.

SønderjyskE kam mit einer ganz anderen Energie in die Partie als noch am vergangenen Donnerstag bei der 28:30-Niederlage in Apenrade (Aabenraa).

Keine Experimente

Das Überzahlspiel, das SønderjyskE in der ersten Hälfte auf die Siegerspur gebracht hatte und am Ende den Sieg kostete, wurde am Sonntagabend nicht weiter ausprobiert.

Das war auch nicht nötig, denn SønderjyskE war im 6 gegen 6 die bessere Mannschaft. Der Abwehrblock mit Camilla Aastrup und Ricka Falk Gindrup stand stabil, und anfangs konnte sich Alberte Stenderup Rasmussen im Tor auszeichnen. Daraus resultierten einige Kontertore, die es am Donnerstag so auch nicht zu sehen gab.

Die Hellblauen spielten mit gutem Tempo und setzten sich früh ab. Nach 20 Minuten stand es 10:6 für die Gäste und sie hatten die Partie gut im Griff.

Vier teure Minuten

Dies änderte sich erst gegen Ende der ersten Halbzeit, als SønderjyskE zwei Zeitstrafen in Folge bekamen und vier Minuten in Unterzahl spielen mussten. Die Phase ging mit 0:3 verloren und SønderjyskE musste von vorne anfangen. 13:13 nach einer guten ersten Halbzeit der Hellblauen, die mit etwas mehr Paraden und weniger Unterzahlspiel hätten führen müssen.

Die zweite Hälfte ähnelte der ersten sehr. SønderjyskE ging früh in Führung, aber Aalborg blieb immer nah dran. Die Frage war: „Wird SønderjyskE dem Druck standhalten können, an dem das junge Team am Donnerstag noch zerbrochen war?“

Und die Antwort lautet: „Ja, das konnten sie. Die Hellblauen behielten die Nerven und gewannen letztendlich verdient mit 28:26.

Rasmussens ruhige Hand

Nach knappen Handballspielen kann man Unmengen an Situationen herauspicken, die letztendlich ausschlaggebend gewesen sein können.

In diesem Fall war es ein Auswurf von Alberte Stenderup Rasmussen, den sie in der 58. Minute nach einer Parade passgenau über 30 Meter in die Hände der stark bedrängten Pernille Johannsen zum 26:24 warf. Die traut sich was. Dass sie eine Minute später einen Siebenmeter halten konnte, sorgte schließlich für die endgültige Entscheidung.

SønderjyskE steht durch den Sieg in den Relegationsspielen um den Ligaeinzug. Die erste Partie gegen Horsens findet am 9. Mai in Horsens statt.

Die Tore gegen Aalborg erzielten Lene Østergaard (5), Camilla Aastrup (5), Pernille Johannsen (5), Sofie Schelde-Rasmussen (5/3), Jackie Moreno (4), Ricka Falk Gindrup (2), und Cecilie Bjerre (2).

Mehr lesen