HANDBALL

SønderjyskE kommt langsam in Schwung

SønderjyskE kommt langsam in Schwung

SønderjyskE kommt langsam in Schwung

Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Jan Pytlick sieht seiner ersten Saison mit SønderjyskE entgegen. Erste Veränderungen hat er bereits wahrgenommen. (Archivfoto) Foto: Karin Riggelsen

Nach fünf Tagen im Trainingslager ist bei den Handballern von SønderjyskE von Müdigkeit keine Spur. Eine neue Energie umgibt die Mannschaft.

Beim letzten Spiel ihres einwöchigen Trainingslagers konnten sich die Handballer von SønderjyskE souverän mit 26:19 (12:7) gegen Ajax København durchsetzen.

Gegen den Vorjahressiebten der 1. Division zeigte SønderjyskE keine längeren Schwächeperioden – das Team von Trainer Jan Pytlick war über 55 Minuten den Gästen aus der Hauptstadt überlegen.

Von müden Beinen war trotz der Strapazen der vergangenen Woche in der ersten Hälfte nichts zu erkennen – SønderjyskE hatte das Spiel jederzeit gut im Griff.

„Wir haben in der Abwehr heute eine wahnsinnig intensive Leistung gezeigt. Ajax macht ein gutes Spiel, die wollten es unbedingt wissen und haben den Kampf angenommen, aber ich finde, wir stehen sehr gut in der Abwehr. So wenig Gegentore zuzulassen, ist eine tolle Leistung“, sagt Trainer Jan Pytlick nach dem Spiel zum „Nordschleswiger“.

Neben der guten Abwehrleistung zeigte Tobias Møller erstmals, dass SønderjyskE doch noch vom Flügel treffen kann. Drei Tore standen bei dem Neuzugang von Århus in der ersten Hälfte zu Buche. Am Ende waren es fünf, und auch sein Kollege vom rechten Flügel, Nikolai Vinther, trug sich viermal in die Torschützenliste ein.

„Mit der Abwehr bin ich sehr zufrieden, mit unserem Konterspiel bin ich auch zufrieden – nicht sehr zufrieden, aber zufrieden. Im Angriff gibt es gute Momente und Aktionen, aber da sind auch noch ein paar Dinge, an denen wir feilen müssen“, sagt Jan Pytlick. „Wir hätten heute 33, 34 Tore machen müssen, dann hätte es richtig gut ausgesehen“, so der Trainer.

Neue Führungsqualitäten

Im Laufe der Partie zeigten Thomas Mogensen und Morten Bjørnshauge Eigenschaften, die in der vergangenen Saison bei SønderjyskE fehlten: Sie gingen voran, rissen das Spiel an sich und übernahmen Verantwortung.

„Thomas fängt an, unsere Mannschaft und unser Spiel richtig gut zu steuern. Er hat die Rolle als Leitwolf schnell angenommen und macht das großartig. Für ihn ist das ganz natürlich, und aus diesem Grund haben wir ihn auch gekauft. Wenn man so einen Spieler holt, bekommt man diese Eigenschaften dazu“, sagt Jan Pytlick über seinen Neuzugang.

Für die Mannschaft geht es jetzt zurück nach Sonderburg/Sønderborg, wo in der kommenden Woche die abschließenden Vorbereitungsspiele stattfinden. Über das Trainingslager in Woyens/Vojens sagt Jan Pytlick: „Ich habe mich sehr über die Energie gefreut, die meine Mannschaft ausstrahlt. Wir haben in der vergangenen Woche einen guten Schritt in die kommende Periode gemacht.“

Die Tore für SønderjyskE erzielten Tobias Møller (5), Jon Andersen (5), Nikolai Vinther (4), Frederik Ladefoged (3), Sveinn Johansson (3), Thomas Mogensen (2), Oskar Sunnefeldt (2), Marcus Dahlin (1) und Alec Smit (1).

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Aarhus-Geschichten“