HANDBALL

Handballerin von SønderjyskE für Nationalteam nominiert

Handballerin von SønderjyskE für Nationalteam nominiert

Handballerin von SønderjyskE für Nationalteam nominiert

Apenrade/Aabenraa
Zuletzt aktualisiert um:
Sofie Schelde-Rasmussen weiß sich nicht nur bei SønderjyskE durchzusetzen. Foto: Karin Riggelsen

Die Rückraumspielerin Sofie Schelde-Rasmussen ist mit der dänischen U20-Nationalmannschaft nach Ungarn gereist, um an einem Viernationen-Turnier teilzunehmen.

Vom 19. bis zum 24. November spielte die dänische U20-Handballnationalmannschaft ein Miniturnier in Ungarn.

Mit dabei war die Rückraumspielerin Sofie Schelde-Rasmussen von SønderjyskE.

Es ist nicht das erste Mal, dass Schelde-Rasmussen zu internationalen Ehren kommt. Im März 2019 nahm sie ebenfalls an einem Viernationen-Turnier teil. Zudem war sie auch bei der Europameisterschaft im vergangenen Sommer dabei.

Zur Nominierung sagt die 19-Jährige in einer Pressemitteilung: „Es ist natürlich immer eine tolle Auszeichnung, nominiert zu werden und mit den besten Spielerinnen Dänemarks in meinem Alter trainieren zu dürfen. Für sein Land zu spielen und die Hymne singen zu können, ist natürlich großartig“, sagte Sofie Schelde-Rasmussen.

Sie fügt hinzu, dass die Erfahrungen auch SønderjyskE weiterhelfen werden. „Die Spielart ist bei der Nationalmannschaft eine ganz andere im Vergleich zum Klub. Man kann das also nicht eins zu eins übertragen. Ich bekomme im Nationalteam auch nicht so viele Einsatzzeiten wie in der 1. Division, aber das motiviert mich umso mehr, für SønderjyskE alles zu geben. Denn wenn ich hier besser werde, kann ich in Zukunft auch mehr für Dänemark spielen. Ich denke, dass ich mein Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft habe und mich noch stark verbessern kann. Darauf trainiere ich hin“, erzählt Sofie Schelde-Rasmussen, die als 16-jährige von Rødekro-Aabenraa Håndbold zu Skanderborg Håndbold wechselte.

Die Spielmacherin aus Vamdrup hat im Mai 2019 einen Zweijahresvertrag bei SønderjyskE unterzeichnet.

Mehr lesen