Fussball

SønderjyskE zeigt zwei Gesichter

SønderjyskE zeigt zwei Gesichter

SønderjyskE zeigt zwei Gesichter

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Odense
Zuletzt aktualisiert um:
Beim 1:0 durch Kees Luijckx war die Welt bei SønderjyskE noch in Ordnung. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Die SønderjyskE-Fußballer haben beim 2:2-Unentschieden gegen OB nach einer guten ersten Halbzeit und einer verdienten 2:0-Führung das Heft des Handelns komplett aus der Hand gegeben.

Zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten haben die SønderjyskE-Fußballer beim Gastspiel in Odense gezeigt. In einer immer stärker gespielten ersten Halbzeit stand eine verdiente 2:0-Führung. Doch mit Anpfiff der zweiten Hälfte ist den Hellblauen das Spiel komplett entglitten. Am Ende ist SønderjyskE von einer Verlegenheit in die nächste gefallen und musste sich fast noch glücklich schätzen einen Punkt beim 2:2 mit auf die Heimreise zu nehmen.

In den Schoß ist den Gästen zu Beginn gegen den Lieblingsgegner, nach sieben siegen und nur einer Niederlage in zehn Spielen gegen OB, nichts gefallen.

Die ersten Minuten waren wackelig und die Abstimmung passte noch nicht ganz. Aber mit jeder Spielminute mehr haben die Hellblauen dem Spiel ihren Stempel aufgedrückt. Zeitweise gefällig und häufig sehr direkt wurde die Abwehr der Heimmannschaft durch die SønderjyskE-Sturmreihe in Verlegenheit gebracht.

Der niederländische Neuzugang Mart Lieder war dabei ein steter Unruheherd in der OB-Defensive.

Folgerichtig war es auch Lieder, der mit einer niederländischen Co-Produktion den verdienten Führungstreffer der Gäste durch Kees Luijckx vorbereitet hat.

SønderjyskE blieb auch danach am Drücker. Die Gastgeber fanden kaum gute Lösungen und so war es Christian „Greko“ Jakobsen vorbehalten nach einer Flanke des Defensiv erneut nicht immer sicheren Nicholas Marfelt die 2:0-Pausenführung zu besorgen.

Die Herrlichkeit war aber zu Beginn der zweiten Halbzeit wie weggeblasen. Die Gastgeber sind mit enormer Offensiv-Wucht aus der Kabine gekommen. Die Hellblauen waren dabei erst nach der Hereinnahme von Niki Zimling wieder in der Lage eine gewisse Ordnung herzustellen. Der Anschlusstreffer von Mathias Jørgensen war da aber bereits gefallen, die gewonnene Sicherheit dahin und der Ausgleich durch Anders K. Jacobsen die folgerichtige Konsequenz.

Am Ende müssen sich die hellblauen Kicker glücklich schätzen eine in der ersten Halbzeit noch stark kontrollierte Partie nicht gänzlich aus der Hand gegeben zu haben. Der schlussendlich gewonnene Punkt hat zumindest die Null in der Tabelle getilgt. Für Erfolgserlebnisse brauchen die SønderjyskE-Fußballer aber deutlich mehr Konstanz, gerne bereits am kommenden Freitag gegen Horsens.

OB - SønderjyskE (0:2) 2:2
0:1 Kees Luijckx (24.), 0:2 Christian „Greko“ Jakobsen (43.), 1:2 Mathias Jørgensen (58.), 2:2 Anders K. Jacobsen (78.)

OB: Sten Grytebust – Jacob Barrett Laursen, Alexander Ludwig, Kenneth Emil Petersen, Ryan Laursen – Troels Kløve (45.: Casper Nielsen), Janus Drachmann, Jeppe Tverskov, Mathias Greve (45.: Mathias Jørgensen) – Nicklas Helenius (70.: Julius Eskesen), Anders K. Jacobsen.

SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Stefan Gartenmann, Marc Pedersen, Kees Luijckx, Nicholas Marfelt – Johan Absalonsen (50.: Søren Frederiksen), Eggert Jonsson, Marcel Rømer (85.: Victor Ekani), Christian „Greko“ Jakobsen – Mads Hvilsom, Mart Lieder (65.: Niki Zimling).

Gelbe Karten: Kenneth Emil Petersen - Eggert Jonsson, Niki Zimling.

Schiedsrichter: Jakob Kehlet.

Zuschauer: 5.738.

Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix
Mehr lesen