Fussball

SønderjyskE erkämpft sich Unentschieden gegen Randers

SønderjyskE erkämpft sich Unentschieden gegen Randers

SønderjyskE erkämpft sich Unentschieden gegen Randers

Sven Sörensen Sportredaktion
Randers
Zuletzt aktualisiert um:
SønderjyskE und Randers lieferten sich packende Duelle. Foto: Henning Bagger/Ritzau

Bei guten Fußballwetter liefen die beiden Nachbarn in der Superliga-Tabelle in einem gut besuchten BioNutria Park am Sonntagnachmittag auf. Nach einer schwachen ersten Hälfte, steigerte sich SønderjyskE und schoss durch Absalonsen das 1-1.

Zu wenig Ideen von SønderjyskE

Es waren die Randers Spieler, die den ersten zaghaften Angriff starteten. Beide Teams versuchten lange Pässe zu schlagen und die meisten Duelle zu gewinnen. In Minute neun gab es die gelbe Karte für Mart Lieder nach Foul an Nicolai Poulsen. Der Gastgeber stand sehr hoch und forcierte ihr Pressing. Nach einer guten Ecke von Randers, gab es kurz ein leichtes Durcheinander in der SønderjyskE Abwehr, dies klärte sich doch aufgrund eines Offensivfouls an einem SønderjyskE-Spieler. Die zweite Ecke, fast identisch wie die Erste ausgeführt, und wieder standen die SønderjyskE Spieler nicht dicht genug an ihren Gegenspielern, hatte in der 14. Minute durch Nikolai Poulsen das 1:0 zur Folge.

SønderjyskE hatte bis dato keinen richtigen Zugriff auf das Spiel. In der 17. Minute gab es die erste Ecke für die Hellblauen (die heute ihr dunkles Auswärtstrikot trugen), die unpräzise Ecke stellte keine Gefahr für Randers dar. Viele kleine Fouls sorgten immer wieder für Unterbrechungen in den ersten 23 Minuten. Alexander Bah konnte seine Technik und Schnelligkeit noch nicht zeigen. Was SønderjyskE mal in Richtung Randers Tor brachten, hielt Schlussmann Patrik Calgren fest.


Dann etwas Gefahr im Randers-Strafraum in Minute 27 nach einer feinen Hereingabe von Bah auf Mart Lieder – doch er stand im Abwärts. Nach einer hohen Hereingabe brannte es fast lichterloh im SønderjyskE Strafraum. Fast das 2:0 für Randers in der 33 Minute durch Emil Riis. Randers schien mehr die Kontrolle über das Spiel zu haben, während SønderjyskE immer noch versuchte ihr Spiel durchzuziehen und zum Funktionieren zu bekommen.
In der 39 Minute war Torwart Mielitz außer sich und das zu Recht. Dreimal gelang es Randers im Strafraum zu Torschüssen zu kommen und zweimal rettete entweder Mielitz oder ein SønderjyskE Spieler auf der Torlinie. Der Schiedsrichter ließ noch 5 Minuten nachspielen und Aaquist holte sich noch die gelbe Karte nach Foul im Mittelfeld an Stefan Gartenmann ab.

Halbzeit-Fazit
Die erste Halbzeit schließt mit viel zu wenig Abschlüssen vonseiten SønderjyskE. Die Lufthoheit hatten die Randers Spieler im Strafraum der Gäste. Trainer Nørgaard hatte seinen Spielern sicherlich einiges zu sagen. Wo war die Mannschaft die in 12 Spielen 17 Tore erzielt hatte?

Glückliches Händchen

Randers Spieler Kevin Conboy musste verletzt in der Kabine bleiben. Für ihn kam Tobias Damgaard. Fast aus dem Nichts und mit einem Drehschuss sorgte Marcel Rømer für erste Gefahr vor dem Randes-Tor. Doch der Ball ging einige Meter über den Kasten. Danach war es Randers-Spieler Riis der kurz vor dem Sechszehner einige SønderjyskE Spieler alt aussehen ließ, doch zum Glück für die Gäste spielte er den Ball nicht schnell weiter und so wurde aus einer guten Chance nichts.

Randers hatte es wie schon in Hälfte eins leichter zu gefährlichen Szenen zu kommen. Nach einer Ecke von SønderjyskE kam der Ball zu Niki Zimling, doch Carlgren parierte gut. Das Spiel an sich wurde jetzt besser. In der 61. Minute reagierte SønderjyskE Trainer Claus Nørgaard und brachte für Zimling Johan Absalonsen und für Cristian Jakobsen Mads Hvilsom. Mit der Einwechslung von Absalonsen bewies Trainer Nørgaard ein äußerst glückliches Händchen. Denn nur drei Minuten nach der Hereinnahme landet ein abgefälschter Pass bei Absalonsen, der zog ab und Torwart Carlgren steht auf dem falschen Fuss. Das Unentschieden fällt mehr oder weniger aus dem Nichts.

Großchance dann in der 78. Minute für Randers durch Stokke, der aber trifft nur Abwehrspieler Marc Pedersen. Jetzt gab es für beide Teams immer wieder Chancen. In der 81. Minute hatte Lieder dann eine gute Möglichkeit für das 1:2. Nach Gelb für Marcel Rømer, folgte ein Freistoß von Saba, der aber nichts einbrachte. Freistoss in der 90. Minute für SønderjyskE, aber den holte sich Patrik Carlgren. Vier Minuten gab es als Nachschlag. Das Spiel endet mit einem gerechten Unetnschieden, da SønderjyskE sich ein paar gute Chancen kreierte und auch mehr im Spiel war. SønderjyskE kommt dem sechsten Platz dadurch nicht näher und muss sich nach schwacher erster Hälfte mit einem Auswärtspunkt begnügen.

„Randers ist ganz klar die bessere Mannschaft in der ersten Hälfte und wir in der zweiten. Sogesehen könnte man mit dem Unentschieden zufrieden sein. Wir haben leider in den ersten 45 Minuten nicht das umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Ich brachte dann Johan Absalonsen, um ein wenig mehr Druck in der Offensive zu generieren. Mit der Einwechslung hatte ich dann ja auch Glück. Drei Punkte wären generell möglich gewesen, dann hätten wir aber noch mehr Druck machen müssen und eine bessere erste Hälfte spielen sollen. Natürlich haben wir uns ein wenig erhofft, aber schlussendlich sind wir dann wohl zufrieden mit dem Auswärtspunkt“, so Trainer Claus Nørgaard nach dem Spiel.

Torwart Sebastian Mielitz sah das Spiel fast genau wie sein Trainer. „In den ersten 45 Minuten standen wir ganz schön unter Druck und hatten einige Tumulte im Strafraum zu überstehen. Wir wussten, dass Randers bei hohen Bällen sehr gut ist und haben auch das nötige Glück in der ersten Hälfte gehabt. Aber dafür bin ich und die Abwehr ja auch da, um solche Szenen zu entschärfen. In der zweiten Hälfte haben wir die richtige Reaktion gezeigt und wir konnten uns durch gute Szenen wieder aufbauen. Nach zwei Wochen Spielpause, schien es, dass wir erst wieder richtig Fuss fassen mussten. Wir standen in den zweiten 45 Minuten mittels Aussenverteider besser am Mann und waren sehr kompakt. Wenn wir das Glück etwas forciert hätten, dann wären vielleicht drei Punkte drin gewesen“, so der Torhüter.

Auf seiten von Randers hätte man auch gerne drei Punkte mitgenommen. „Meine Spieler hatten ein gute Einstellung zum Spiel. Generell bin ich zufrieden mi dem Spiel und dem Punkt. Wir sind auch nicht der Verein, der die anderen an die Wand spielt. Die zweite Halbzeit war SønderjyskE besser“, so Randers Trainer Thomas Thomasberg.

Randers FC - SønderjyskE (1:0) 1:1


Tore: Nicolai Poulsen (10.), Johan Absalonsen (64.)


SønderjyskE: Sebastian Mielitz – Stefan Gartenmann, Marc Pedersen, Kees Luijckx, Simon Poulsen – Alexander Bah, Niki Zimling (61./Johan Absalonsen), Eggert Jonsson, Christian „Greko“ Jakobsen (61./Mads Hvilsom) – Marcel Rømer – Mart Lieder.

Randers FC: Patrik Carlgren – Johnny Thomsen, Jonas Bager, Erik Marxen, Kevin Conboy (46./Tobias Damsgaard) – Mads Aaquist (68./Frederik Lauenborg), André Rømer, Nicolai Poulsen, Saba Lobjanidze – Emil Riis Jakobsen (82./ Marvin Egho), Benjamin Stokke

Gelbe Karten: Mart Lieder (9.), Mads Aaquist (45.+5.), Kees Luijckx (67.), Benjamin Stokke (67.), Marcel Rømer (82.), Alexander Bah (90.+1)

Schiedsrichter: Michael Johansen

Zuschauer im Randers BioNutria Park: 3523

Mehr lesen