Fussball

Klüger und erfahrener geworden

Klüger und erfahrener geworden

Klüger und erfahrener geworden

Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Marc Dal Hende ist mit dem FC Midtjylland zweimal dänischer Meister geworden. Foto: Niels Christian Vilmann/Ritzau Scanpix

Ein gereifter Marc Dal Hende will bei Pokalsieger SønderjyskE eine Führungsrolle übernehmen. Auf internationaler Bühne hat der Rückkehrer mit den Hellblauen noch eine Rechnung offen.

Marc Dal Hende wird nach seiner Rückkehr vom FC Midtjylland sein erstes Spiel im SønderjyskE-Trikot machen, wenn der dänische Pokalsieger am Freitag ab 12 Uhr in Hadersleben das erste Testspiel der Saisonvorbereitung gegen Superliga-Absteiger Silkeborg IF absolviert.

Nach dreieinhalb Jahren im Trikot des FC Midtjylland und mit zwei Meistertiteln im Gepäck ist es ein gereifter Marc Dal Hende, der nach seinem Weggang im Januar 2017 wieder in Hellblau auftreten wird. Der mittlerweile 29-jährige Linksverteidiger entwickelte sich in seinen anderthalb Jahren bei SønderjyskE vom Ergänzungsspieler zum Leistungsträger und zeigt sich nach seiner Rückkehr bereit, eine Führungsrolle zu übernehmen.

„Ich bin klüger und erfahrener geworden und habe einiges gewonnen. Wenn man Dinge gewinnt, ändert man sich, und das ist etwas, das man mitnimmt. Ich bin ein Siegertyp und würde gerne die Rolle des Einpeitschers übernehmen, der auch bei SønderjyskE etwas bewegen möchte. Eine gute Kultur ist sehr wichtig für mich, und dazu möchte ich beitragen, dass wir dies weiter bei SønderjyskE haben“, sagt Marc Dal Hende zum „Nordschleswiger“.

Ein Auslands-Abenteuer stand für den torgefährlichsten Verteidiger der Superliga im vergangenen Sommer ganz oben auf der Wunschliste, doch der Traum platzte, und es folgte eine verkorkste Saison, wo er beim FC Midtjylland auf dem Abstellgleis landete. Bei SønderjyskE will er wieder Fahrt aufnehmen.

Auf dynamische Vorstöße von Marc Dal Hende hoffen die SønderjyskE-Fans. Foto: Karin Riggelsen

„Ich habe mich für SønderjyskE entschieden, weil es der Klub war, der mir die Chance gab, als ich mit FC Vestsjælland abgestiegen war. Hier bin ich zum Linksverteidiger umgeschult worden, und hier gibt es die Werte, die ich sehr schätze: harte Arbeit, Zusammenhalt und Demut“, meint der Kopenhagener, der 2016 zum Stammspieler avancierte, zum dänischen Vizemeister wurde und erst Millimeter vor dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League abgefangen wurde. Auf der europäischen Bühne hat er nach dem bitteren Ende in Prag noch eine Rechnung offen.

„Das wäre doch fantastisch, wenn wir mit SønderjyskE in die Europa League einziehen würden, aber wir müssen ehrlich gestehen, dass es schwer wird. Ich bin jetzt mehr als drei Jahre beim FC Midtjylland gewesen, und noch habe ich es nicht geschafft, in der Gruppenphase zu spielen. Dreimal bin ich in der Playoff-Runde gescheitert. Das zeigt, wie schwer das ist, aber Europa ist ein großes Ziel für mich“, so der Linksverteidiger, der sich noch vorsichtig gibt, wenn es um die Ziele für die neue Saison auf nationaler Ebene geht: „Ich habe noch nicht gehört, welche Ziele der Klub sich stecken will. Da warte ich noch ab, bevor ich mich dazu äußere, aber ich möchte auf jeden Fall nach oben klettern. Ich denke auch, dass SønderjyskE sich in die richtige Richtung bewegt. Seitdem ich von hier weggegangen bin, ist in vielen Bereichen ein Schritt in die richtige Richtung gemacht worden. Das Stadion und auch die Rahmenbedingungen sind verbessert worden.“

Das Testspiel gegen Silkeborg wird ohne Zuschauer auf den Rängen ausgetragen.

Mehr lesen