Fussball

Einen Schritt weiter nach oben

Einen Schritt weiter nach oben

Einen Schritt weiter nach oben

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Hadersleben/Haderslev
Zuletzt aktualisiert um:
Foto: Frank Cilius/Ritzau Scanpix

Der niederländische Neuzugang der SønderjyskE-Fußballer sieht den Wechsel zu den Hellblauen als Karrieresprung.

Nicht nur die Liebe allein hat den niederländischen Fußballer mit ausgeprägtem Torriecher, Mart Lieder, zu den SønderjyskE-Kickern nach Dänemark geführt. Die Liaison mit der niederländischen Handball-Nationalspielerin Tess Wester in den Diensten von Odense hat den Wechsel aus der zweiten niederländischen Liga nach Dänemark aber auch nicht erschwert.

„Natürlich war meine Freundin auch ein Teil der Begründung für den Wechsel, aber hauptsächlich wollte ich zu SønderjyskE, um einen Schritt nach oben zu machen. Die erste Liga in Dänemark ist für mich ein Schritt nach oben und der Verein will genauso nach vorne wie ich. Wir passen einfach gut zusammen“, so der 28-Jährige, der sich selbst mit wenigen Worten als Fußballer beschreiben kann.

„Ich bin ein großer und starker Stürmer, der gerne hart arbeitet und viel Freude daran hat Tore zu schießen“, so Lieder, den auch das bisher bevorzugte SønderjyskE-System mit nur einem Stürmer nicht aus der Ruhe bringen kann.

„Ich komme als alleiniger Angreifer aber auch mit einem Nebenmann zurecht. Am liebsten halte ich mich natürlich im Strafraum auf, aber ich kann auch andere Aufgaben erfüllen. Am wichtigsten ist aber, dass die Mannschaft Erfolg hat“, so Mart Lieder, der die Tugenden der Hellblauen schon gut verinnerlicht hat.

Die weniger glücklich verlaufene Station in seiner Karriere in der Schweiz nimmt der Niederländer als gute Erfahrung mit auf den Weg.

„Man muss das in zwei teilen. In der ersten Saisonhälfte habe ich nicht gespielt und hatte kein Selbstertrauen. In der zweiten Hälfte wurde vom neuen Trainer mehr auf mich gesetzt. Ich habe mich aber als Person deutlich weiterentwickelt und bin der Situation jetzt besser gewachsen“, so Lieder, der sich über die kulturelle Ähnlichkeit zwischen den Niederlanden und Dänemark freut und sich auch von der Mannschaft sehr gut aufgenommen fühlt.
Ziele hat Mart Lieder natürlich auch, verraten will er seine eigenen aber nicht.

„Ich habe gelernt, dass man damit schnell auf die Nase fallen kann. Deshalb behalte ich die lieber für mich. Klar ist aber, dass ich mit meinen hoffentlich vielen Toren zum Erfolg der Mannschaft beitragen kann. Wenn die Mannschaft funktioniert, dann wird es für mich leichter. Ich glaube an eine gute Saison“, so der 28-Jährige optimistisch in seine erste Saison in der Superliga startend.

Mehr lesen