Eishockey

SønderjyskE von den Aalborg Pirates kielgeholt

Sven Sörensen Sportredaktion
Aalborg
Zuletzt aktualisiert um:
Anders Førster sorgte kurzzeitig für das 2:2. Foto: Karin Riggelsen

Die Fülle an Zeitstrafen für die Eishockeyspieler von SønderjyskE sorgte für die 4:5-Niederlage in der Verlängerung am Dienstagabend im Gigantium bei den Aalborg Pirates. Dennoch bewiesen die Hellblauen Moral und kämpften sich immer wieder ins Spiel zurück.

Nach fünf Siegen in Folge gab es jetzt eine knappe Niederlage. Die bis dato beste Defensive der Liga, 30 Gegentore in 15 Spielen, ließ zu, dass ihr Torhüter Patrick Galbraith den Puck fünfmal aus seinem Tor fischen musste.

„Das Spiel war eigentlich recht gut von beiden Teams. Wir schaften es auch immer wieder deren Überzahl-Spiel zu zerschlagen und Aalborg nicht die Chance auf leichte Tore zu geben“, so Kim Lykkeskov.

In einem Duell auf Augenhöhe machten viele Zeitstrafen das Gewinnen für die Eishockeyspieler von SønderjyskE schwer und kostete ihnen sicherlich den Rhythmus. Dabei schafften es die SønderjyskE-Spieler immer wieder eine zwei-Tore-Führung der Aalborger in einen Unentschieden umzuwandeln. Der Wille und die Bereitschaft waren da.

So sah das auch SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov.

„Wir bewiesen wirklich Moral, dass wir uns nach dem 0:2 und dem 2:4-Rückstand immer wieder ins Spiel zurück kämpften. Aber die 10x2 Zeitstrafen sind natürlich viel zu viel und daran scheitern wir letzlich auch. Obwohl man auch mit der einen oder anderen Zeitstrafe einverstanden sein muss“, äußert sich Kim Lykkeskov.

In einem physisch hart geführten Spiel beider Teams musste die Verlängerung mit drei gegen drei die Entscheidung bringen. Hier hatten Aalborg bei einem Wechsel etwas Glück und Spencer Humphries und Mikkel Højbjerg konnten allein in Richtung Patrick Galbraith laufen. Und Mikkel Højbjerg ließ den SønderjyskE-Torhüter keine Chance.

„Hier schlafen wir ein wenig, das Tor darf so nicht fallen. Da machen wir es Aalborg zu leicht“, meint Kim Lykkeskov.

Aalborg Pirates - SønderjyskE – (2:0,1:2,1:2) 5:4 n. Verl.

1:0 Spencer Humphries (11:38/Ass.: Julian Jakobsen, Mike McNamee), 2:0 Mike McNamee (15:54/Ass.: Thomas Spelling, Julian Jakobsen), 2:1 Mads O. Lund (22:33/Ass.: Anders Førster, Rod Pelley), 2:2 Anders Førster (30:43/Ass.: Martin Eskildsen, Frederik Bjerrum), 3:2 Tobias Maximilian Ladehoff (31:04/Ass.: Sebastian Brinkman Andersen), 4:2 Mikkel Højbjerg (46:53/Ass.: Martin Højbjerg, Nikolaj Carstensen), 4:3 TJ Moore (51:01/Ass.: Anders Førster), 4:4 Rod Pelley (52:09/Ass.: Rasmus Nielsen), 5:4 Mikkel Højbjerg (60:40/Ass.: Spencer Humphries, Thomas Spelling).

Zeitstrafen: Aalborg 5x2, 1x10 – SønderjyskE 10x2 Minuten.

Schiedsrichter: Jacob Grumsen und René Jørgensen.

Zuschauer: 2.328.

Mehr lesen