Eishockey

SønderjyskE freut sich auf Back-to-Back gegen Odense

Sven Sörensen Sportredaktion
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Die Fans wollen ihre SønderjyskE-Eishockeycracks gegen Odense jubeln sehen. Foto: Claus Fisker/Ritzau Scanpix

Am heutigen Freitag und am Sonnabend sehen einige Eishockeyteams wieder doppelt. Es sind die sogenannten Back-to-Back-Partien: zwei Spiele an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Auf die SønderjyskE-Eishockeyspieler warten die Odense Bulldogs.

„Ich finde es richtig klasse, was die Liga da macht. Die Back-to-Back-Spiele sind super spannend, und die Fans freuen sich immer richtig auf diese Partien“, so SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov.

Geht an die Substanz

Für die Mannschaft ist das natürlich eine besondere Kraftanstrengung. Es kommt nicht selten vor, dass man Mannschaften nach einem starken Auftritt im ersten Spiel 24 Stunden später ganz anders auftreten sieht.
„Es ist für die Spieler schon ein sehr hartes und straffes Programm, innerhalb von 24 Stunden zwei schwere Spiele absolvieren zu müssen. Es gibt nicht viel Zeit, sich nach einem Spiel zu erholen und kleinere Blessuren auszukurieren. Aber es ist ein guter Test, und es zeigt einem Spieler, wo er physisch steht.“

Kein Druck

Gegner Odense Bulldogs befindet sich mit 15 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, und die Chancen für SønderjyskE, sechs Punkte in zwei Tagen zu holen, stehen somit nicht schlecht. Kim Lykkeskov möchte aber nicht sein Team schon vor den beiden Spielen unnötig unter Druck setzen.
„Natürlich wollen wir immer gewinnen. Bei solchen Spieltagen weiß man nie, wie man aus dem ersten Spiel rauskommt. Spieler können sich verletzen, und somit ist nicht sicher, dass wir auch das zweite Spiel gewinnen werden. Erst recht nicht, wenn man zwei Partien innerhalb von so kurzer Zeit zu bestreiten hat.“


Das letzte Spiel am 21. Dezember in Herning konnte im Penaltyschießen gewonnen werden. Trainer Mario Simioni hat seinen Spielern vom 23. bis 25. Dezember freigegeben, und am 26. Dezember ging es wieder beim Training hart zur Sache.


Der kanadische Neuzugang Gabriel Desjardins von Västerviks HK wird am 28. und 29. Dezember definitiv nicht auf dem Eis stehen.
„Das ist noch zu früh. Es müssen noch einige Formalitäten geregelt werden“, erklärt Kim Lykkeskov.


Die Back-to-Back-Partien

Am 28. Dezember:
19.30 Uhr : Odense Bulldogs − SønderjyskE
19.30 Uhr: Frederikshavn White Hawks - Aalborg Pirates
19.45 Uhr: Rungsted Seier Capital - Rødovre Mighty Bulls
19.30 Uhr: Herning Blue Fox - Esbjerg Energy
Am 29. Dezember:
19.30 Uhr: SønderjyskE- Odense Bulldogs
19.00 Uhr: Esbjerg Energy- Herning Blue Fox
19.30 Uhr: Aalborg Pirates - Frederikshavn White Hawks
19.00 Uhr: Rødovre Mighty Bulls - Rungsted Seier Capital

Mehr lesen