Eishockey

SønderjyskE mit erfolgreicher Fuchsjagd

SønderjyskE mit erfolgreicher Fuchsjagd

SønderjyskE mit erfolgreicher Fuchsjagd

Herning
Zuletzt aktualisiert um:
Martin Eskildsen besorgte mit seinem Treffer das 2:0. Foto: Karin Riggelsen

Die SønderjyskE-Eishockeyspieler machten sich kurz vor dem Weihnachtsfest ein Geschenk der ganz sportlichen Art: Am Freitagabend gewannen sie in der Kvick Hockey Arena nach Penaltyschießen mit 4:3 bei Herning Blue Fox.

Herning Blue Fox gegen SønderjyskE fast schon ein Klassiker in der Metal-Liga und ein Spiel ganz nach dem Geschmack der Fans. In einem intensiv geführten Spiel durften die Hellblauen erst nach dem Penaltyschießen jubeln. Matt Prapavessis schoss den erlösenden Siegestreffer und SønderjyskE konnte zwei Punkte mit nach Hause nehmen. Da Verfolger Aalborg Pirates mit 0:3 gegen Esbjerg ihr Spiel verloren, konnte SønderjyskE den Abstand zum Drittplatzierten etwas vergrößern.

Doch wie groß der Abstand ist oder wie die Verfolger spielen, interessiert SønderjyskE-Sportchef Kim Lykkeskov nicht sonderlich. „Wenn wir uns zu viel auf unsere Gegner fokussieren, dann verlieren wir bald den Fokus auf uns selbst."

SønderjyskE-Trainer Mario Simioni konnte wieder auf Rod Pelley zurückgreifen, doch musste weiterhin, wie auch im Spiel gegen Rungsted Seier Capital, auf Rasmus Mohr, Kyle Wharton und Daniel Madsen verzichten.

Im ersten Drittel nutzten Rasmus Nielsen und Martin Eskilden ein Powerplay optimal aus und innerhalb 60 Sekunden führten die Hellblauen mit 2:0 mitten im ersten Drittel.

„Das gefielt mir sehr gut, wie wir im ersten Drittel agierten und unser Spiel durchzogen. Auch wie wir das Powerplay zu unseren Gunsten nutzten, war sehr gut.“

Der Anschlusstreffer im zweiten Drittel für Herning Blue Fox fiel ebenfalls im Powerplay. Nur 13 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels sorgte Daniel K. Nielsen für das 2:2-Unentschieden.

„Irgendwie luden wir Herning dazu ein, besser ins Spiel zu kommen und kassierten diese beide Tore“, so Kim Lykkeskov.

Im letzten Drittel war es eine abwechslungsreiche hoch intensive Partie, die nach der 3:2-Führung für Herning alles zu bieten hatte. Am Ende des Drittels konnte SønderjyskE ganze fünf Minuten im Überzahl spielen, da Herning-Spieler Jan Dalecky wegen groben Fouls vom Eis musste. Doch diese Überzahl konnten die Hellblauen nicht nutzen. Erst als Trainer Mario Simioni in der letzten Minute Torwart Patrick Galbraith rausnahm und mit einem zusätzlichen Feldspieler ersetzte, gelang TJ Moore der Ausgleichstreffer.

„Das wir die fünfminütige Überzahl nicht postiv gestalten konnten, ist natürlich nicht toll. Aber wir sind froh darüber, dass Simionis Taktik den Torwart kurz vor Schluss rauszunehmen mit dem Treffer von TJ Moore aufging.“

Die fünfminütige Verlängerung brachte nicht die Entscheidung. Die Entscheidung und zwei wichtige Punkte brachte Matt Prapavessis Tor im Penaltyschießen.

„Hier können wir uns bei Patrick Galbraith bedanken, der uns im Penaltyschießen eine große Hilfe war. Das Matt Prapavessis dann den Siegtreffer schoss ist daher umso schöner."

Am 28. und 29. Dezember geht es für die SønderjyskE-Spieler dann gegen die Odense Bulldogs.

Herning Blue Fox - SønderjyskE – (0:2, 2:0, 1:1) 3:4 n. Penalty.

0:1 Rasmus Nielsen (10:10/Ass.: TJ Moore, Frederik Bjerrum), 0:2 Martin Eskildsen (11:11/Ass.: Anders Førster, Rasmus Schulz Lyø), 1:2 Patrick Madsen (34:04/Ass.: Zachary Aurelio Torquato, Lasse S. Lassen), 2:2 Daniel K. Nielsen (39:47/Ass.: Zachary Aurelio Torquato), 3:2 Joonas Riekkinen (45:11/Ass.: Lasse S. Larsen, Markus Jensen), 3:3 TJ Moore (58:59/Ass.: Matt Prapavessis, Steffen Frank), Matt Prapavessis (65:00, Penalty)

Zeitstrafen: Herning 3x2, 1x5, 1x20 – SønderjyskE 2x2

Schiedsrichter: Jacob Grumsen und Martin Theiltoft Christensen.

Zuschauer: 2.267.

Mehr lesen