Eishockey

SønderjyskE in alle Einzelteile zerlegt

SønderjyskE in alle Einzelteile zerlegt

SønderjyskE in alle Einzelteile zerlegt

Timo Fleth
Timo Fleth Volontär
Woyens/Vojens
Zuletzt aktualisiert um:
Thomas Spelling und SønderjyskE kamen gegen Herning nur selten zum Zuge. Foto: Karin Riggelsen

Die Eishockeyspieler von SønderjyskE sind nach zwei Siegen gegen Herning wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Gegen den Tabellenführer hatten die Hellblauen nicht den Hauch einer Chance und mussten eine richtige Lehrstunde über sich ergehen lassen.

Der Tabellenführer aus Herning war für die Eishockeyspieler von SønderjyskE in der derzeitigen Besetzung eindeutig eine Nummer zu groß. Das aufkommende Gefühl die punktemäßig schwache Serie endlich hinter sich gelassen zu haben endete bei der 1:8-Pleite jäh. Phasenweise glich das Spiel einer Lehrstunde für die Hellblauen.

Ein Doppelschlag zu Beginn des zweiten Drittels nahm der Heimmannschaft früh jeglichen Wind aus den Segeln und mit dem Treffer zum 5:0 war die Partie bereits nach zwei Dritteln so gut wie gelaufen.

Herning war in nahezu allen Bereichen und vor allem gedanklich schneller. Selbst in Überzahl blieb vieles bei der Heimmannschaft nur Stückwerk.

Die defensivere auf Konter bedachte Ausrichtung der Gastgeber hielt nicht lange. Zu dominant trat der Tabellenführer auf und schnürte SønderjyskE phasenweise im eigenen Drittel ein. Die Tore waren nur eine Frage der Zeit und kamen in Hülle und Fülle.

Der mit vielen Vorschusslorbeeren bedachte Debütant Patrick Dwyer blieb bei seinem ersten Auftritt weitgehend blass und ließ sein Können nur selten aufblitzen. Allerdings war das bei einem insgesamt schwachen Auftritt der Heimmannschaft auch nicht einfach. Dwyer wird noch einige Zeit brauchen, um die gewünschte Verstärkung zu sein.

Sicherlich war Herning ein großes Kaliber, aber mit der gezeigten Leistung der Gastgeber dürfte es auch gegen Gentofte am kommenden Dienstag ab 19 Uhr in Woyens mit Punkten schwer werden. Nur auf die Rückkehr der verletzten Spieler zu hoffen wird nicht ausreichen.

SønderjyskE – Herning Blue Fox (0:2,0:3,1:3) 1:8


0:1 Antti Keräla (7:52), 0:2 Markus Jensen (10:42/5 gegen 4). 0:3 Markus Jensen (21:24), 0:4 Antti Kerälä (21:41), 0:5 Daniel Nielsen (28:12), 0:6 Lasse Madsen (41:06/4 gegen 4), 0:7 Anders Poulsen (43:47/5 gegen 3), 0:8 Jakob Jessen (45:28/5 gegen 4), 1:8 Ander Førster (59:40/4 gegen 4).

Zeitstrafen: SE 5x2 – HBF 6x2 Minuten.

Zuschauer: 2.809.

Mehr lesen