Gesundheitsexperte

Lauterbach: EM in zwölf Ländern «verantwortungslos»

Lauterbach: EM in zwölf Ländern «verantwortungslos»

Lauterbach: EM in zwölf Ländern «verantwortungslos»

dpa
Berlin
Zuletzt aktualisiert um:
Karl Lauterbach (SPD), Gesundheitspolitiker, spricht im Bundestag zu Medienvertretern. Foto: Kay Nietfeld/dpa

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hält das Festhalten der UEFA an einer Fußball-EM in möglichst zwölf Ländern in diesem Sommer für «verantwortungslos».

Der SPD-Politiker verwies in einem Interview der «Neuen Osnabrücker Zeitung» auf ein steigendes Risiko für Fußballprofis auf Spätfolgen nach Corona-Infektionen. «Das sind gesundheitliche Langzeitschäden, die das sofortige Karriereende bedeuten können. Dies muss man Menschen, deren Gesundheit ihr Kapital ist, ehrlich mitteilen», sagte Lauterbach mit Blick auf Erkrankungen, die in der Fachsprache Long Covid (Langes Covid-19) genannt werden.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) will am 19. April entscheiden, ob die auf dieses Jahr verlegte Europameisterschaft wie geplant in zwölf Ländern gespielt werden kann. Als deutscher Ausrichter ist München vorgesehen. Kernpunkt ist die Zulassung von Zuschauern, die acht EM-Städte bereits zugesichert haben. München muss bei seinem Konzept in diesem Punkt nach Willen der UEFA noch nachbessern.

Mehr lesen

Leserbrief

Thore Naujeck
Thore Naujeck
„Schenkt den lokalen Machern Gehör und stärkt die Grenzregion“