Handball

„Ich werde definitiv noch ein weiteres Jahr bleiben“

Apenrade/Aabenraa „Ich bin richtig froh, wieder dabei zu sein. Der Weg zurück war ein harter Kampf, und vor allem die überzogenen Erwartungen an mich selbst haben den Weg erschwert. Meine Entwicklung stimmt aber. Ich habe stetig einen Schritt nach vorn gemacht, und langsam aber sicher kommt auch das Timing in den Aktionen wieder. Ich musste lernen, dass Rom auch nicht an einem Tag erbaut wurde“, so die 22-Jährige, wie fast immer mit einem breiten Lächeln.