Polizei

Verfolgungsjagd endete mit Unfall

Verfolgungsjagd endete mit Unfall

Verfolgungsjagd endete mit Unfall

Nübel/Nybøl
Zuletzt aktualisiert um:
Ein Motorradfahrer bekam es in Tingleff mit der Polizei zu tun. Foto: politiet.dk

Eine wilde Verfolgungsjagd der Polizei endete am Mittwoch um 0.46 Uhr für zwei Männer in einem völlig festgeklemmten Auto auf einer Spaziergängerbrücke bei Nübel.

Manchmal ist es eine ganz zufällige Kontrolle, die plötzlich zu einer größeren Verfolgungsaktion führt. So war es auch in der Nacht zu Mittwoch. An der Kreuzung Brovej/Dyntvej bei Broacker (Broager) fanden die Streifenpolizisten heraus, dass das Kennzeichen eines anderen Autos eigentlich an einem Bus in Silkeborg sitzen müsste.

So begann die Verfolgungsaktion, bei der es erst Richtung Düppel (Dybbøl) ging. Über Sotrupvej, Videnvej, Ladegårdsvej und vom Amtsvejen aus kommend landete das Auto auf einem Pfad für Spaziergänger, wo der Wagen letztlich bei Skolevænget 20 in einer Fußgängerbrücke völlig festsaß. Der Fahrer und der Beifahrer mussten durch ein Fenster ins Freie geholt werden. Keiner wurde verletzt.

Der 21-jährige Autofahrer kommt aus Christiansfeld. Ihm war der Führerschein schon entzogen worden, und sein Drogentest reagierte auf Amphetamin, Kokain, Methamin und Cannabis. Er hatte 2,1 Gramm Haschisch und ein illegales Klappmesser dabei. Ihm wird der Diebstahl des Autokennzeichens zur Last gelegt, das Fahrzeug war nicht registriert.

Der Beifahrer war ein 29-jähriger Mann aus Kolding.

Die Polizisten fanden außerdem 7,4 Gramm Amphetamin, dessen Besitzer nicht sofort ausfindig gemacht werden konnte. Keiner der beiden Insassen wollte etwas zugeben.

Mehr lesen