Kultur

Revue-Direktorin Boel: „Jetzt sind wir angekommen“

Revue-Direktorin Boel: „Jetzt sind wir angekommen“

Revue-Direktorin Boel: „Jetzt sind wir angekommen“

Sonderburg/Sønderborg
Zuletzt aktualisiert um:
V.l. Thomas Pakula, Jesper Lundsgaard, Jeanne Boel, Rasmus Søndergaard, Jeff Schjerlund und Lisbeth Kjærulff Foto: Karin Rigelsen

Diesen Artikel vorlesen lassen.

Nach zwei Wochen in Aarhus beginnen nun die Proben im Sonderburger Theater. Zwei neue Schauspieler freuen sich auf einen Sommer in der süddänischen Stadt.

Im knallgelben Tesla mit großen Streamern der Sonderburger Sommer Revue Show 2022 kamen die fünf Schauspielerinnen und Sänger der diesjährigen Sommer-Revue auf den Rathausmarkt gerollt. Als alle ausgestiegen waren, strahlte die Revue-Direktorin Jeanne Boel: „Jetzt sind wir angekommen.“

Das Team besteht aus Thomas Pakula, Jeff Schjerlund, Jeanne Boel, Jesper Lundgaard und die beiden Neulingen Rasmus Søndergaard und Lisbeth Kjærulff.

Gesang und Text

Jeanne Boel freut sich nach dem zweiwöchigen „Arbeitslager in Aarhus“, wie sie lachend erklärte, auf die nächste Station am Alsensund.

Wir setzen auf Show und Witz. Das ist nun mal unser Warenzeichen. Ich habe ein unglaublich gesangstarkes Team, aber wir haben diesmal auch viel Text dabei.

Jeanne Boel, Revue-Direktorin Sonderburg

Jetzt beginnt die Aktion im Sonderburger Theater.

Jeanne Boel mit einem Aperol Spritz Foto: Karin Riggelsen

„Wir setzen auf Show und Witz. Das ist nun mal unser Warenzeichen. Ich habe ein unglaublich gesangstarkes Team, aber wir haben diesmal auch viel Text dabei. Von den 26 Nummern sind nur zehn mit Gesang“, so Jeanne Boel.

Acht Personen live auf der Bühne sind eine Seltenheit. Die Premiere ist am 4. Juni. Vorher gibt es noch drei Vorpremieren, bei denen der Eintritt günstiger ist. Bei den Vorpremieren wird das Repertoire noch einmal justiert.

Dort steht sonst immer das Alsen-Mädchen. Weil der Brunnen repariert wird, hat das Sonderburger Revue-Team diesmal diesen Platz eingenommen. Foto: Karin Riggelsen

Schjerlund liebt Sonderburg

Jeff Schjerlund war im vergangenen Jahr zum ersten Mal im Sonderburger Team. „Als Kopenhagener ist man hier einfach glücklich. Ich liebe es, hier zu sein. Hier gibt es gutes Essen und guten Service. Hier macht man Urlaub, und abends arbeitet man ein bisschen“, so Schjerlund augenzwinkernd. Er prophezeit dem Publikum in diesem Jahr diverse Überraschungen. Die altersmäßige Mischung auf der Bühne sei für die Revue übrigens eine sehr gute Sache, verspricht der 34-Jährige.

Zum ersten Mal auf der Revue-Bühne

Neu im Team sind Rasmus Søndergaard und Lisbeth Kjærulff. Rasmus Søndergaard gehörte jahrelang zur Comedy-Impro-Gruppe „Specialklassen“. „Ich habe seit 2013 Texte für Revuen geschrieben, aber diesmal stehe ich zum ersten Mal selbst auf der Bühne. Das wird total spannend. Aber nervös bin ich nicht. Seit unserem Fotoshooting im August vergangenen Jahres weiß ich, dass die anderen total nette, erfahrene Menschen sind. Wir haben Respekt voreinander und wir helfen uns“, so Søndergaard. Er freut sich, zusammen mit seiner Familie – seiner Frau und zwei Jungen – Sonderburg besser kennenzulernen.

Lisbeth Kjærulff und Rasmus Søndergaard Foto: Karin Riggelsen

Er erwartet viel von der diesjährigen Revue: „Es ist ein Stil, der direkt ins Herz geht. Die Leute sollen nicht nur ihre Familie mit ins Theater nehmen, sondern auch ihre Freunde. Die Revue ist nicht nur für alte Menschen, während die Jugendlichen nur auf Standup stehen. Ich hoffe, dass die Leute nach Hause fahren und denken: Das war super.“

Kjærulff liebt Sønderjysk

Lisbeth Kjærulff ist eine Opernsängerin. „Ich liebe Sønderjysk. Ich sag immer ’Mojn’, wenn ich hier bin. Das ist einfach so charmant“, erklärte die Frau aus Herning, die sich diesen nordschleswigschen Akzent selbst noch nicht so recht zutraut.

Das Team 2022 mit einem dekorativen Aperol Spritz: V.l. Thomas Pakula, Jeff Schjerlund, Jeanne Boel, Jesper Lundgaard, Rasmus Søndergaard und Lisbeth Kjærulff. Foto: Karin Riggelsen

Seit 2011 ist sie bei verschiedenen Revuen dabei. „Ich habe eine klassische Ausbildung, aber ich habe auch ein komisches Gen. Ich bin schon oft in Sonderburg gewesen und ich lüge nicht, wenn ich sage: Ich liebe Sonderburg. Ich freu mich so unglaublich“, erklärt die 50-Jährige.

Ihre zwölfjährige Tochter Esther kennt Sonderburg von diversen Besuchen am Alsensund. „Sie liebt Sonderburg und mein Job in der Sonderburger Revue war das Beste, was passieren konnte“, erklärt die Mutter. Wie die anderen Schauspieler wird auch Lisbeth Kjærulff, ihr Mann und die Tochter den Sommer in einem Sommerhaus verbringen. Das ganze Team mietet sich in Wenningbund (Vemmingbund) ein. Den Sänger Jesper Lundgaard kennt die Opernsängerin seit 1994.

Mehr lesen