Unterhaltung

Nordborg Bio geht nach Corona wieder an den Start

Nordborg Bio geht nach Corona wieder an den Start

Nordborg Bio geht nach Corona wieder an den Start

Norburg/Nordborg
Zuletzt aktualisiert um:
Nordborg Bio wurde 1934 in der Holmgade 4 eröffnet. Foto: Nordborg Bio

Aber auch an der Holmgade 4 in Norburg gibt es Regeln und Einschränkungen: nur zwei Gäste im Foyer und MobilePay. Das Kino wird gründlich gesäubert.

Seit 1934 können die Norburger sich im „Nordborg Bio“ einen guten Film anschauen. Seit Monaten blieben aber auch in diesem Kino wegen der Corona-Pandemie die Türen geschlossen.

Aber jetzt hat das Kino auf dem Anrufbeantworter eine gute Nachricht für alle Filmfans: Am kommenden Wochenende geht es auch auf Nordalsen wieder los.

„Kød og Blod"

Sonnabend und Sonntag wird ab 15 Uhr der Kinderfilm „Fremad“ auf der Leinwand zu sehen sein. Am 8. bis 10. Juni dürfen die Kinogänger sich ab 19 Uhr auf den nordschleswigschen Streifen „Onkel“ freuen. Vom 11. bis 17. Juni wird der dänische Film „Kød og Blod“ gezeigt.

Aber auch das Kino in Norburg hat Auflagen, die von allen befolgt werden müssen.

„Fremad" ist der erste Film, der am Wochenende gezeigt wird. Foto: privat

Es dürfen sich lediglich zwei Personen im Foyer des Kinos aufhalten. Befinden sich zwei Personen im Foyer, muss im Freien gewartet werden. Wer kann, muss mit MobilePay bezahlen. Die Abstandsanweisungen auf dem Fußboden müssen eingehalten werden.

Freie Stühle

Gruppen dürfen zusammensitzen. Sonst muss zwischen den Gästen ein freier Stuhl sein.

Gruppen sind Personen, die im vornherein Kontakt zueinander haben – Familienmitglieder oder Paare.

„Wir sorgen dafür, dass das Nordborg Bio gereinigt wird und dass den Gästen Händedesinfektionsmittel zur Verfügung stehen“, so die Freiwilligen des Kinos.

Mehr lesen

Leitartikel

Gwyn Nissen
Gwyn Nissen Chefredakteur
„Urlaub oder Überleben“